Anja Buresch – Kampf um Erfurt. Die amerikanische Besetzung der Stadt im April 1945

Wie eine mittelalterliche Bauruine ragt die zerstörte Barfüßerkirche aus den Straßen Erfurts hervor und der eng bebaute historische Stadtkern weist plötzlich an der Stunzengasse am Domplatz eine große Freifläche auf. Thüringens Landeshauptstadt hat den Zweiten Weltkrieg in nahezu allen seinen Facetten miterlebt. Mit ihrem Buch »Kampf um Erfurt. Die amerikanische Besetzung der Stadt im April 1945« (Sutton Verlag) legt Autorin Anja Buresch die erste umfassende Darstellung der letzten Kriegstage im vergleichsweise hart umkämpften Erfurt und Umgebung vor. Die Dauer der Gefechte um die Stadt ist insbesondere aus amerikanischer Sicht bemerkenswert, denn der unerwartet heftige deutsche Widerstand inMarbach und Gispersleben band die US-Kräfte wesentlich länger, als sie dafür vorgesehen hatten. Für die Recherche zum Buch ist die Offizierin tief in die Geschichte ihrer Heimatstadt eingetaucht, hat Zeitzeugen befragt und bisher nie gezeigtes Bildmaterial aufgestöbert.

Über die Autorin:
Die gebürtige Erfurterin Anja Buresch ist studierte Historikerin und hat sich schon immer für die Geschichte ihrer Heimatstadt interessiert. Nach diversen Auslandseinsätzen absolviert die Berufsoffizierin derzeit ein weiteres Studium zur »Militärischen Führung und Internationalen Sicherheit« in Hamburg.

Erhältlich ist das Buch bei Peterknecht.de

Der Preis beträgt 19,99 Euro. ISBN: 978-3-95400-718-9