Kaffeegenuss in Erfurt

Foto: Claudia Hautumm / Pixelio.de

Die Stadt Erfurt gilt vor allem als Knotenpunkt für Bahnreisende. Wie fast bei allen Reisende, kann ein Kaffee schon fast Leben retten. Wer richtigen Kaffeegenuss erleben und vielleicht eine kurze Wartezeit überbrücken möchte, der sollte sich am besten mit der Straßenbahn in Richtung Innenstadt begeben. Denn die gut restaurierte Altstadt enthält einige gemütliche Cafe’s in der Baristas die Kunst des Kaffeekochens ausüben. Doch auch alle anderen Besucher der Landeshauptstadt Erfurt sollten sich Zeit nehmen um die Kaffeekultur zu erleben.

Am Domplatz
In der Nähe des Erfurters Dom werden Kaffeespezialitäten besonders frisch aus erlesenen Kaffeebohnen zubereitet. Das Café Hilgenfeld übernimmt hierbei die Röstung der Kaffee- und Espressobohnen selbst. Bei den Bohnen selbst wird auf eine Vielfalt aus vielen Regionen gesetzt. Die Länder Kenia, Äthiopien, Indien, Peru und Brasilien versorgen dieses gemütliche Café mit hervorragenden Kaffeebohnen. Dabei wird durch das Fairtrade-Siegel sichergestellt, dass diese biologisch angebaut und zudem fair gehandelt werden. Fairtrade-Kaffee für Zuhause kann zum Beispiel unter https://www.gourmesso.de gefunden werden.
Wer seinen Kaffee doch lieber vor Ort trinkt, der kann auf einen der historischen Stühlen im gewohnten Altstadtambiente Platz nehmen. Die Wände werden fortlaufend durch künstlerische Fotografien und Malereien neu dekoriert. Im Übrigen wird auch auf die qualitative Zubereitungen von Mischkaffeespezialitäten besonderen Wert gelegt. Hierzu wird ausschließlich frische und nicht homogenisierte Bio-Vollmilch verwendet.

Im Norden der Altstadt
Das Café Rommel im Norden der Altstadt röstet und braut bereits seit mehr als hundert Jahren Kaffeebohnen und Kaffee. Dieses Kaffeehaus darf sich völlig zurecht das älteste Wiener Kaffeehaus von Erfurt nennen, denn die Wiener Kaffeekultur hat dieses Plätzchen stark beeinflusst. Zu einem traditionell gebrauten Kaffee werden herzhafte oder süße Leckereien zum Frühstück serviert. Im Ambiente, welches den Kunden in die Kaffeehaus-Atmosphäre der 1920er Jahre zurück versetzt, können neben Kaffeespezialitäten auch hausgemachte Köstlichkeiten wie Kuchen oder Torten genossen werden. Hierdurch ist es wenig verwunderlich, dass auch eine originale Wiener Sachertorte angeboten wird. Um das Kaffeehaus zu finden, müssen lediglich die Augen aufgesperrt werden. Denn die Fassade des Cafés Rommel ist in den Farben der österreichischen Nationalflagge getaucht.

Am Erfurter Hirschgarten
In der Nähe des westlichen Erfurter Wachhauses liegt das sympathische kleine Café Wildfang. Besonders geschaffen ist diese Örtlichkeit für Kinder und deren Eltern. Spielgelegenheiten und kleine Designschätze können hier in Hülle und Fülle gefunden werden. Natürlich wird hierbei aber auch niemals der Bio-Kaffeegenuss vernachlässigt. Für den kleinen Hunger werden zahlreiche Bio-Leckereien angeboten. Dazu zählen selbstgebackene Kuchen und ebenso vegetarische Snacks.
Zudem verfügt das Kaffeehaus am Erfurter Hirschgarten über eine Suppenküche. Am Suppenplan stehen ausgefallene Suppenvariationen wie Kürbissuppe mit Kokosmilch oder auch komplette vegane Suppen.