Pünktlich zum Weihnachtsmarktverkehr werden die Umleitungen aufgehoben

Aufatmen nicht nur für die Anwohner der Bonifaciusstraße, sondern auch für alle, die auf ihrem täglichen Weg die Achse vom Gothaer Platz zum Karl-Marx-Platz nutzen. Die lange Zeit der Vollsperrung neigt sich dem Ende entgegen.

Seit 6. März dieses Jahres war die Bonifaciusstraße wieder Baustelle – dieses Mal der Bereich von der Rubianusstraße bis zur Brühler Straße. Der Verkehr musste wie bereits in den Bauabschnitten zuvor teilweise großräumig umgeleitet werden. Nachdem alle Arbeiten in der Tiefe abgeschlossen waren, konnte Ende vergangener Woche der Asphalt aufgetragen werden. Jetzt wird gepflastert, kommen neue Beleuchtungsmaste in die Erde, wird die Markierung aufgebracht und eine kleine Mittelinsel an der Fußgängerampel vor dem Sparkassenfinanzzentrum gebaut. Pünktlich zum Weihnachtsmarkt wird der Straßenzug dann wieder für den Verkehr freigegeben.
Im Jahr 2013 wurde begonnen, im gesamten Straßenzug vom Dalbergsweg über die Walkmühlstraße und Bonifaciusstraße den unterirdischen Kanal, alle Versorgungsanlagen und den kompletten Straßenbereich abschnittsweise umfassend zu erneuern. Die komplexe Baumaßnahme ist Teil des Generalentwässerungsplans der Landeshauptstadt Erfurt, der insbesondere in der Altstadt die umfangreiche Erneuerung eines schon teilweise historischen Kanalnetzes beinhaltet. Dabei ist neben der Erneuerung auch eine Vergrößerung der Kanäle erforderlich und insgesamt der Einbau von Rückhaltebecken, Staukanälen und anderen technischen Einrichtungen, um bei Starkregenereignissen große Wassermengen gesteuert ableiten und zwischenspeichern zu können. Dies dient im besonderen Maß dem Umweltschutz und dem sicheren Betrieb des Zentralklärwerkes in Erfurt-Kühnhausen.

Weiter geht es dann in zwei Abschnitten in den Jahren 2018 und 2019 in der Gustav-Adolf-Straße. Das Schlussstück bildet danach der Bereich von der Brühler Wallstraße bis zum Benaryplatz.