Rockets ließen sich den Schneid abkaufen

Nach Niederlage in Crailsheim müssen Oettinger Rockets am Samstag wieder ran.

Die Playoff-Serie zwischen den Hauptrunden-Zweiten Crailsheim Merlins und den Oettinger Rockets ist nach dem dritten Spiel noch nicht entschieden. Beim zweiten Playoff-Gastspiel unterlagen die Oettinger Rockets bei den Crailsheim Merlins verdient mit 89:100.

Damit führen die Thüringer nach drei Spielen in der Gesamtwertung mit 2:1. Am Sonnabend folgt in der Erfurter Messehalle das Spiel Nummer 1, welches um 19 Uhr beginnt.

Dann müssen die Raketen mit einer anderen Einstellung aufs Spielfeld, wenn sie das Heimspiel – und damit das Viertelfinale – erfolgreich bestreiten wollen. In einem Satz kommentierte Ivan Pavic nach dem Spiel das Manko seiner Mannschaft: „Wir haben uns in der ersten Halbzeit den Schneid abkaufen lassen.“

Denn die Gastgeber kamen wie erwartet vor einem stimmungsvollen Publikum hochmotivert aufs Parkett – und zeigten in der Arena Hohenlohe von der ersten Sekunde an, dass sie dieses Spiel gewinnen wollten. Verunsicherung war bei den Gastgeber nicht zu sehen – und das drückte sich auch schnell im Spielstand aus: Mit 26:18 entschieden die Merlins das erste Viertel – und ließen auch dann nicht nach.

Die Oettinger Rockets blieben vor der Halbzeit nicht ungefährlich, konnten aber nicht verhinderten, dass die Gastgeber ihre Führung kontinuierlich ausbauten – mit einem komfortablen 56:37-Vorsprung ging es in die Halbzeitpause.

Aus der kamen die Rockets nun kampfbereiter und aggressiver aufs Parkett: Sie stemmten sich gegen die Niederlage, doch die Hausherren zeigten diesmal einfach den größeren Willen. Die Raketen spielten diesmal wieder mit einer größeren Rotation, Trainer Pavic setzte diesmal elf Spieler ein. Sie verringerten auch den Rückstand im letzten Viertel kontinuierlich, konnten die Gastgeber aber diesmal nicht wirklich in Verlegenheit bringen, zumal die Mannschaft in der Defensive einige Defizite offenbarte.

Das sah auch Ivan Pavic nach dem Spiel nicht anders, als er den verdienten Sieg der Gastgeber anerkannte: „Wenn die Heimmannschaft 100 Punkte macht, dann ist es natürlich schwer, zu gewinnen. Wir wissen, woran wir bis Sonnabend arbeiten müssen.“ Pavic hofft, dass uns „unsere Fans am Sonnabend zahlreich und mit dem gleichen Enthusiasmus wie zuletzt unterstützen!“

Für den Crailsheimer Trainer war der Sieg über die Raketen nur ein erster Schritt: „Am Samstag wollen wir den nächsten gehen. Wir befinden uns immer noch in einer schwierigen Lage, brauchen diese drei Siege.“

Für die Rockets spielten: Max DiLeo (5), Janek Schmidkunz, Grant Gibbs (10), Jonas Grof, Robert Oehle (14), Kristian Kullamäe (3), Elijah Allen (6), Darrel Mitchell (15), David Hicks (15), Dane Watts (14) und Gerad Gomila (7).

Viertelergebnisse: 26:18, 30:19, 23:21, 21:31
Rebounds: 36:33
Assists: 23:18
Steals: 5:2
Zuschauer: 2318