Spielplatz mit differenzierten Spiel-und Sinnesangeboten für Kinder mit verschiedenen Einschränkungen

Nach der Idee der Elterninitiative „BELLA – Barrierefrei in Erfurt, Leben, Lachen Anders sein“ entstand in den Jahren 2015 und 2016 ein Konzept zum Bau eines integrativ nutzbaren Spielplatzes, welches als Grundlage diente, um bei Politikern, Gewerbetreibenden, Interessierten, Betroffenen, Stiftungen u. a. Geld zur Umsetzung zu sammeln. Mittlerweile wird die Planung und der Bau des Spielplatzes in der Erfurter Tettaustraße teils durch Spenden, teils durch städtische Haushaltsmittel, finanziert.

Der 1. Bauabschnitt des Spielplatzes wird im Juli/August umgesetzt, es wird eine Gerätekombination mit Rutsche, ein Karussell, eine Drehscheibe, ein Trampolin, eine Sinneswand und Sitzgelegenheiten geben.

Durch die Gestaltung, die mit den Beteiligten und zukünftigen Nutzern gemeinsam entwickelt wurde, wird ein barrierefrei gestalteter Raum mit differenzierten Spiel-und Sinnesangeboten für Kinder mit verschiedenen Einschränkungen entstehen. Im Jahr 2018 ist, in Abhängigkeit der Bereitstellung städtischen Haushaltsmittel und je nach Verfügbarkeit gespendeter Mittel, die Umsetzung des 2. Bauabschnittes vorgesehen.

Die Planungs- und Ausschreibungsleistungen werden durch das Büro Friedemann & Weber durchgeführt, vorbereitet wird die Maßnahme federführend durch das Garten- und Friedhofsamt der Landeshauptstadt. Der Entwurfsplan ist bis Ende Mai 2017 im Informationszentrum der Bauverwaltung in der Löberstraße 34 einsehbar.