Unser zweites Lutherdenkmal

Das Lutherdenkmal auf dem Anger ist allen Erfurtern bekannt. Nicht so geläufig ist sicher manchem der Standort des zweiten in Erfurt errichteten Lutherdenkmals. Es befindet sich in unmittelbarer Nähe der Anfang des 20. Jahrhunderts erbauten Lutherschule – noch!

Der bekannte Jugendstilbildhauer Wilhelm Mues schuf den Entwurf, nach dem das Denkmal 1912 entstand. Im oberen Bereich des hohen Mittelteils befindet sich ein Bronzerelief, das Luther musizierend im Kreis seiner Familie und Freunde zeigt. Mit der sich anschließenden weit ausschwingenden zweiteiligen Sitzbank hat das Lutherdenkmal sicher schon viele Spaziergänger zum Verweilen eingeladen.

Manch Radfahrer oder Spaziergänger in den Flutgrabenlagen auf dem Weg Richtung Nordpark traut derzeit seinen Augen kaum, weil das Denkmal abgebaut wird.

Warum gerade jetzt und noch dazu im Lutherjahr?

In den vergangenen Jahren erfreute man sich doch am gepflegten Eindruck des Denkmals, das seit 1990 bereits mehrere Sanierungs-, Reinigungs- und Sicherungsmaßnahmen erlebt hat und mit dem sich auch die Schüler der Lutherschule identifizieren.

Grund dafür sind Maßnahmen, die im Zusammenhang mit dem Generalentwässerungsplan der Landeshauptstadt Erfurt stehen. So ist es erforderlich, an dieser Stelle ein großes Regenrückhaltebecken zu errichten. Es soll zusammen mit den vielen bereits errichteten und noch ausstehenden Becken oder Staukanälen für einen stabilen und sicheren Betrieb des zentralen Klärwerkes in Kühnhausen sorgen. Bei großen Niederschlägen werden also zukünftig die Wassermassen sozusagen zwischengepuffert und das Klärwerk entlastet. Das Regenrückhaltebecken entsteht unter dem Hof der Gemeinschaftsschule 3 „Am Nordpark“ genau zwischen Schulgebäude und Karlstraße und reicht bis unter das Lutherdenkmal.

Damit alle Neubau-, Wiederherstellungs- und Neugestaltungsmaßnahmen inklusive Aufbau des Lutherdenkmals rechtzeitig vor dem Bugajahr 2021 beendet werden können, muss das Denkmal bereits jetzt weichen. Nach fachgerechtem Abbau wird es allerdings nicht eingelagert. Es wurde ein zwischenzeitlicher Standort gefunden, an dem es ab sofort wiederersteht. Vom Aufbau können sich Interessierte selbst überzeugen, wenn sie in das Kirchenschiff der Barfüßerkirche schauen. In wenigen Wochen wird es dort zu sehen sein.

Die Barfüßerkirche wurde ausgewählt, weil es einen Bezug von Martin Luther zu dieser Kirche gibt, denn dort hat er gepredigt.
Dieser Ort ist in die am 18.05.2017 öffnende Ausstellung „Barfuß ins Himmelreich – Martin Luther und die Bettelorden in Erfurt“ eingebunden.

Auf diese Weise wird unser zweites Lutherdenkmal im Lutherjahr und bis zum Umzug an den originalen Standort weiter für alle sichtbar sein.