Wegesperrungen in der nördlichen Geraaue

Nach dem Orkantief “Friederike” war es notwendig, im kleinen Wäldchen am Mühlgraben in der nördlichen Geraaue, einem besonders geschützten Biotop nach Thüringer Naturschutzgesetz zwischen Tallinner Straße, Abenteuerspielplatz und Sportplatz im Stadtteil Moskauer Platz, eine Baumschau durchzuführen.

Dabei wurde festgestellt, dass eine ganze Reihe dort befindlicher Bäume nicht mehr standsicher sind und gefällt werden müssten. Da aber durch die Fällungen der Charakter dieses schutzwürdigen Wäldchens verloren ginge, wird derzeit an alternativen Lösungen gearbeitet.

Bis eine solche Lösung vorliegt, ist es aus Sicherheitsgründen notwendig, vorübergehend einzelne Wege oder Wegeabschnitte, die unmittelbar am Biotop vorbeiführen, für die allgemeine Nutzung durch Fußgänger, Jogger, Radfahrer u.a. zu sperren. Auch ist es gegenwärtig verboten, das Wäldchen zu betreten. Eltern werden gebeten, ihre Kinder entsprechend zu informieren.

Die nicht nutzbaren Wegeabschnitte und die besonders betroffenen Bereiche des Wäldchens werden durch Bauzaunabsperrungen und Beschilderungen sowie Absperrbänder gekennzeichnet.

Was meinen Sie dazu?