Zahlreiche Abgänge bei Schwarz-Weiss Erfurt

Mit dem positiven Bescheid über den Verbleib in der 1.Volleyball Bundelsiga rückt beim Team Schwarz-Weiss Erfurt neben den Hausaufgaben im wirtschaftlichen Lizenzierungsverfahren die Kaderplanung mehr und mehr in den Mittelpunkt.
Madleen Piest, Michaela Wessely und Annalena Grätz werden in der kommenden Saison nicht mehr für den Erfurter Bundesligisten an den Start gehen. Madleen Piest lag ein Angebot des Vereins für die neue Saison vor. Nach zwei Spielzeiten in Erfurt zieht es die Mecklenburgerin dennoch leider zurück in den Norden, um einerseits ihre berufliche Entwicklung zu forcieren und andererseits mit ihrem alten Verein in Stralsund in der 2.Bundes- liga Nord, möglichst als Stammspielerin Siege zu feiern sowie näher bei Ihrer Familie zu sein. Annalena Grätz konnte im Saisonverlauf, auch bedingt durch Verletzungen, den erwarteten Durchbruch auf der Annahme-Au- ßen Position nicht vollziehen. Im beiderseitigen Einvernehmen wurde deshalb von einer Vertragsverlängerung abgesehen. Sehr bedauerlich für den Verein ist die Nachricht, dass Michael Wessely verletzungsbedingt ihre leistungssportliche Karriere beenden muss. Nach Ausschöpfung vieler medizinischer sowie therapeutischer Maßnahmen wurde leider kein befriedigender Heilungserfolg erzielt. Geplant ist dennoch, Michaela Wessely in der Saison 2018/19 als Betreuerin für das Team zu gewinnen. Von den ausländischen Legionären wurde dem Management von An Saita, Erica Mercado und Emily Thater signalisiert, dass seitens des Vereins Interesse an einer Verpflichtung für die neue Saison besteht. Bis Ende Mai erwarten die Verantwortlichen im Verein dahin- gehend eine verbindliche Aussage.
Der Vorstand des SWE Volley-Team e.V. bedankt sich bei allen Spielerinnen für den Einsatz und das gezeigte Engagement in der zurückliegenden Saison und wünscht Ihnen für die Zukunft alles Gute, Gesundheit und viel Glück.
Zur Zeit laufen Gespräche mit potentiellen Kandidatinnen für die Saison 2018/19. In Kürze werden wir darüber eingehend informieren.
Pressestelle Schwarz-Weiss Erfurt

Was meinen Sie dazu?