Abschlussführung in der Arik Brauer-Ausstellung in der Kunsthalle

Vier Personen in einer Ausstellung



Am Sonntag, dem 27. Oktober, 11:15 Uhr, lädt Prof. Dr. Kai Uwe Schierz, Direktor der Erfurter Kunstmuseen, zur Abschlussführung durch die Ausstellung „Arik Brauer. Phantastisch- realistisch. Ein Lebenswerk“ in die Kunsthalle Erfurt ein. Letztmalig bietet sich die Gelegenheit, in eine neue Welt zwischen Realität und Phantasie einzutauchen.

Foto: Arik Brauer in der Erfurter Kunsthalle mit seiner Frau Naomi, Tochter Timna und Prof. Dr. Kai Uwe Schierz
Foto: © Falko Behr

Am Sonntag endet die umfangreiche Jubiläumsausstellung anlässlich des 90. Geburtstages des österreichischen Künstlers. Als ein Mitinitiator und Hauptvertreter der Wiener Schule des Phantastischen Realismus ist er heute international anerkannt. Arik Brauer arbeitet immer noch an seiner Kunst. Die ungebrochene Lust am Schaffen geht einher mit einer reichen Lebenserfahrung, die sich in seinen Liedern und Geschichten ebenso äußert wie in seinen Bildern.

Für die Erfurter Ausstellung, eine Kooperation mit den Achava Festspielen Thüringen, wurden 150 Arbeiten ausgewählt. Timna Brauer, die Kuratorin und Tochter des Künstlers, setzte den Schwerpunkt der Ausstellung mit Bildern des Künstlers von 1990 bis heute.

Im Mitteldeutschen Verlag erschien ein Katalog.
 



Mehr dazu auf der Quell-Seite: Erfurt.de