farbige Textblöcke auf Bild



Vom 25. bis zum 27. August 2021 lädt die Stadt-und Regionalbibliothek Erfurt zu Aktionstagen unter dem Titel „Ach du Scheiße! – Vom Menschenrecht auf eine Toilette und innovativem Abwasser-Recycling“ auf den Domplatz ein. Die Bremer Wissenschaftsjournalistin Annette Wagner wird am Mittwoch ab 11 Uhr und an den Folgetagen von 10 bis 18 Uhr in unterhaltsamen Begegnungs- und Bildungsformaten in ein bedeutendes Thema einführen.

Foto: © A. Wagner / Bauhaus Universität Weimar

Der bewusst provokante Titel der Aktionstage verweist auf ein „Geschäft“, das jeden Menschen  mehrfach jeden Tag weltweit betrifft – ähnlich wie Essen und Trinken. Die 17 Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen zählen unter anderem „Hochwertige Bildung“ (Nr.4) und „Sauberes Wasser und sanitäre Einrichtungen“ (Nr.6) auf. Was beide Ziele miteinander verbindet, vermittelt die Stadt- und Regionalbibliothek Erfurt interaktiv unter freiem Himmel.

In deutschen Spülwassertoiletten wird täglich pro Person bis zu 30 Liter Trinkwasser dem Abwasser zugeführt. Mehrere Milliarden Menschen auf der Erde haben überhaupt keine  Toilette! Wie handhaben das andere Kulturen, zumal in Zonen der Trockenheit und des Wassermangels? Sind  menschliche Ausscheidungen wirklich nur Abfall? Welche  innovativen Möglichkeiten des Recyclings gibt es heutzutage schon? Hier bei uns und anderswo? Was kann jeder Mensch tagtäglich zum Umweltschutz beitragen?

Am Beispiel der von der Bauhaus-Universität Weimar entwickelten innovativen Recycling-Toilette „P-Bank“ auf dem Domplatz können Kinder und Erwachsene erleben, wie aus Urin Phosphordünger entsteht. Jede und  jeder ist zu einem „Selbstversuch“ eingeladen. Auch ein mobiles Kompost-Klo für Camper, das umweltschädliche  Chemie-Toiletten verbannen soll, ist vor Ort zu sehen.

Auf dem begrünten Podium vor der  P-Bank werden Workshops, Bilderbuchlesungen, Führungen, Recherchen, Vorträge und Medienangebote für Hintergrundinformationen erlebbar sein, zusätzlich gibt es eine Foto-Ausstellung und Mitmachangebote für alle Altersgruppen. Auch eine Ausstellung mit Toiletten-Accessoires aus aller Welt wird zu sehen sein. Wer ein solches Sanitär-Zubehör aus Vergangenheit oder Gegenwart für die Ausstellung  spenden will, ist dazu eingeladen, es vorbeizubringen und womöglich eine Geschichte  dazu zu erzählen.

Die  Eröffnung mit allen Partnern findet  am Mittwoch um 11:00 Uhr auf dem Domplatz statt (gegenüber dem Eingang des Landgerichts), ergänzt durch ein inhaltliches Podiumsgespräch um 11:30 Uhr. Am Mittwoch bis 18:00 Uhr und an den Folgetagen jeweils von 10:00 bis 18:00 Uhr kann man vorbeikommen, sich die P-Bank ansehen, zuhören, mitmachen.

Das Bildungsprojekt ist eine Kooperation zwischen dem Amt für Bildung und dem Amt für Umwelt und Naturschutz  der Landeshauptstadt Erfurt sowie der Lokalen Agenda 21 Erfurt, den investigativen RIFF-Reportern, der Bauhaus-Universität Weimar (Professur für Siedlungswasserwirtschaft), der Robert-Bosch-Stiftung und dem Sozialunternehmen Werkhaus.



Mehr dazu auf der Quell-Seite: Erfurt.de

Vorheriger ArtikelKonzertreihe mit zeitgenössischer Musik startet in der Kunsthalle
Nächster ArtikelBahnhofsarkaden werden von Schmierereien befreit