Angriffsduo bleibt Erfurt treu | Schwarz-Weiß-Erfurt


Die Zeit zwischen zwei Saisons ist im deutschen Volleyball immer eine Zeit des Kommens und Gehens. Auch im Erfurter Volleyball wird es einige Veränderungen im Spielerkader geben. Eine Ausnahme bildet hier die Position Außen/Annahme, wo Sindy Lenz und Paula Reinisch auch in der kommenden Saison das Dress von Schwarz-Weiss Erfurt tragen werden.

„Ich freue mich, dass mit Sindy und Paula zwei junge, hoffnungsvolle Spielerinnen, die im vergangenen Spieljahr die Hauptlast auf dieser Position getragen haben, unserem Verein treu bleiben. Sie sind beide Sympathieträger unserer Mannschaft und bei den Fans sehr beliebt“, äußerte sich ein sehr zufriedener Präsident Michael Panse zum Verbleib der beiden 20-Jährigen. Und auch die jungen Spielerinnen umtreibt schon die Vorfreude auf die neue Saison, die erst Anfang Oktober beginnt. „Es kribbelt schon langsam wieder und neben einigen Athletikeinheiten halten wir uns mit Beachvolleyball weiter fit“, sagt das Erfurter Eigengewächs Paula Reinisch. Dabei hat die Lehramtsstudentin auf Grundschule mit dem Hauptfach Sport in der eigentlich volleyballfreien Zeit noch einige Prüfungen zu absolvieren. Doch die nächste Saison hat sie bereits im Blick. „Ich will mich auch unter Florian Völker in der Annahme weiterentwickeln und meine Technik im Angriff verbessern. Ich werde alles geben, damit wir endlich den sportlichen Klassenerhalt schaffen.“ Dass Paula, die als einzige noch Aktive den Aufstieg vor drei Jahren miterlebte, die Brocken nicht hingeschmissen hat und sich ausschließlich beruflichen Zielen widmet, erklärt sie so. „Die Vereinbarkeit von 1.Volleyball-Bundesliga und Studium an der Universität in Erfurt ist perfekt. Ich habe hier, in meiner Heimat, Freunde und Familie, es fehlt mir an nichts.“

Auch ihrer Angriffspartnerin Sindy Lenz hat es trotz nicht geschafftem sportlichen Klassenerhaltes in Erfurt so gut gefallen, dass sie trotz anderer Angebote bei Schwarz-Weiss Erfurt in ihre zweite Saison geht. „Die Bedingungen hier sind sehr gut, ich habe viel Spielpraxis bekommen und hoffe das auch für die kommende Saison. Mit Florian Völker, den ich bereits vom VC Olympia Berlin und der Nachwuchs-Nationalmannschaft kenne, komme ich gut zurecht.“ Auch bei Sindy klappt die Kombination aus Studium und Leistungssport. Ihr Fernstudium für chemische Verfahrenstechnik läuft gut. Dass ihr Freund Felix Lesche, mit dem sie gemeinsam in Erfurt wohnt, mit den Blue Volleys Gotha den Klassenerhalt in der 2. Bundesliga Süd geschafft hat, dürfte bei ihrer Entscheidung pro Erfurt ein nicht ganz unwesentlicher Fakt gewesen sein. (StS)

(Foto:Sebastian Schmidt)



Zur Seite von Schwarz Weiss Erfurt