Auf heißen Baustellensommer folgt heißer Baustellenherbst

Delegation aus Lowetsch besucht Partnerstadt Erfurt. Kultur und Buga 2021 sind die Themen.



Der Baustellensommer neigt sich dem Ende zu. Die ersten großen Baumaßnahmen des Jahres 2019 stehen kurz vor dem Abschluss. Während sich die Verkehrssituation an zahlreichen Straßen der Stadt wieder entspannt, verlangt der bevorstehende Baustellenherbst an anderen Stellen viel Geduld und Verständnis von Verkehrsteilnehmern und Anwohnern.

Bis Ende August werden die Maßnahmen an der Weimarischen Straße, an der Hersfelder Straße und in der Andreasstraße abgeschlossen. Das Ende der Bautätigkeit am Spielbergtor/Schmidtstedter Brücke ist ebenfalls absehbar. Auch die Fernwärmeverlegung in der Gutenbergstraße steht vor dem Abschluss, was insbesondere die Bewohner des Borntals freuen wird.

“Doch es wird nur ein kurzes Durchatmen geben”, sagt Alexander Reintjes, Amtsleiter im Tiefbau- und Verkehrsamt. “Auch im Herbst haben Stadtwerke, Evag und auch die Stadt selbst noch viel vor.”

So wird die Baumaßnahme “Fernwärmeverlegung Lauentor”, die für die Andreasstraße und die Deutschland Tour unterbrochen wurde, wieder aufgenommen. Damit sind Einschränkungen und Sperrungen rund um das Bundesarbeitsgericht verbunden. Auch die Baumaßnahmen an der Demminer Straße, der Riethstraße und an der Binderslebener Landstraße gehen weiter, wobei bei letzterer der stadteinwärts fahrende Verkehr für mindestens sechs Wochen über die Gothaer Straße umgeleitet werden muss.

“Besonders eng wird es jedoch im Erfurter Süden”, legt Reintjes dar. Dort führt eine Reihe von Maßnahmen zu Verkehrsbehinderungen:

Die von den Stadtwerken beauftragte Verlegung der Fernwärmeleitung in der Arnstädter Straße zwischen Martin-Andersen-Nexö-Straße und Schützenplatz dauert noch bis mindestens Ende Oktober 2019. Dadurch ist der betroffene Bereich voll gesperrt.

Die EVAG plant die Erneuerung der Gleisanlagen in der Windthorststraße/Friedrich-Ebert-Straße. Damit ist eine Vollsperrung des Knotenpunktes Häßlerstraße/Friedrich-Ebert-Straße/Tschaikowskistraße verbunden, die in den Herbstferien 2019 erfolgen soll.

Im Vorfeld dieser Maßnahme ist eine Sanierung der Fahrbahn in der südlichen Friedrich-Ebert-Straße vorgesehen, die Ende August/Anfang September 2019 durchgeführt werden soll.Durch die Stadt wird vom 9. September bis voraussichtlich 6. Dezember 2019 der von vielen Fahrradfahrern lang herbeigesehnte stadteinwärts führende Radweg in der Arnstädter Straße zwischen Friedrich-List-Straße und Schillerstraße gebaut. Auf Grund der beengten Verhältnisse ist dies nur unter Sperrung des stadteinwärtigen Kfz-Verkehrs möglich. Der Pkw-Verkehr wird über Arndtstraße – Werner-Seelenbinder-Straße – Käthe-Kollwitz-Straße – Am Schwemmbach – Clara-Zetkin-Straße in Richtung Stadtzentrum umgeleitet. Für den Lkw-Verkehr ist eine großräumige Umleitung notwendig.

Darüber hinaus wird die Straße Am Herrenberg im Bereich des Urbicher Kreuzes saniert. Die hierfür erforderliche Vollsperrung beider Fahrtrichtungen ist vom 2. September bis längstens 29. November 2019 geplant. Die Umleitung erfolgt über die Konrad-Adenauer-Straße (Ostumfahrung) und die Rudolstädter Straße.”Uns ist klar, dass wir den Verkehrsteilnehmern, aber auch den Anwohnern an den Umleitungsstrecken viel Geduld und Verständnis abverlangen”, sagt Alexander Reintjes. “Wir alle bauen aber für die Stadt und damit für ihre Einwohner und Besucher. Wir sind uns sicher, dass sich nach Abschluss der Maßnahmen alle Anstrengungen gelohnt haben werden.”



Mehr dazu auf der Quell-Seite: Erfurt.de