ein offener Kürbis



Zum 80. Geburtstag Malers Volker Stelzmann präsentiert das Angermuseum Erfurt eine umfangreiche Ausstellung mit 56 Gemälden sowie 60 Zeichnungen und Grafiken.

Foto: Herbst ’75, Mischtechnik auf Hartfaserplatte 71×72,5 cm, Lindenau-Museum Altenburg
Foto: © Falko Behr, Erfurt

Der 1940 in Dresden geborene Volker Stelzmann zählt seit Jahrzehnten zu den wichtigsten figürlich arbeitenden Malern und Grafikern im deutsch-sprachigen Raum. In werkbiografischer Sicht gehört er zur zweiten Generation der Leipziger Schule, wie Ulrich Hachulla, Wolfgang Peuker und Arno Rink. Seit 1986 lebt und arbeitet er in Westberlin. Konsequent bewegt er sich auch im 80. Jahr seines Malerlebens zwischen seinem Atelier, das er Werkstatt nennt, und den Menschen in der Stadt hin und her. Aber auch zwischen der europäischen Kunstgeschichte und unserer Gegenwart. Er ist bekannt dafür, seine Bildideen im kontinuierlichen Dialog mit wahlverwandten Künstlern aus der Weimarer Republik ebenso wie den Epochen der Gotik, der Renaissance und des Barock zu entwickeln.



Mehr dazu auf der Quell-Seite: Erfurt.de