“BauWatch” verhindert Vandalismus auf dem Petersberg



Bei illegalen Besuchen tritt Alarmplan in Kraft

Foto: Petersberg: BauWatch Baustellenplane
Foto: © Stadtverwaltung Erfurt

Was hat es mit dem grünen Licht auf dem Petersberg auf sich, das weithin zu sehen ist? Diese Frage interessiert einige Erfurter.

Die Erklärung ist einfach: Die grün strahlenden Schweinwerfer sind Teil des Baustellen-Sicherungssystems “BauWatch”. Seit dem 23. Juli ist dieses auf dem Erfurter Peterberg in Betrieb. So sollen in den Abend- und Nachstunden illegale Besucher von der Baustelle auf dem Petersbergplateau abgehalten werden. “Zum einen hat das Licht eine abschreckende Wirkung, zum anderen leuchtet es die Baustelle so aus, dass die installierten Videokameras hochauflösende Bilder filmen können”, sagte Stadtsprecher Daniel Baumbach. “Die Kameras sind mit Bewegungssensoren verbunden und lösen immer dann aus, wenn jemand den eingezäunten Bereich betritt.” Eine Sicherheitszentrale werde informiert und ein Alarmplan trete in Kraft. “Seit BauWatch seine Arbeit aufgenommen hat, haben wir fünf Besuche der Baustelle registriert, aber keine Sachbeschädigungen oder Diebstähle”, so Baumbach.

Die Stadt Erfurt reagiert mit “BauWatch” auf das große Vandalismus-Problem auf dem Petersberg. In den vergangenen Wochen war es mehrfach zu sehr ärgerlichen und zum Teil auch lebensgefährlichen Vorfällen gekommen. So wurde zweimal versucht, die Baustellenplane an der Peterskirche zu entzünden. Undenkbar, was passiert wäre, hätte es geklappt! Außerdem hatten Unbekannte in der Nacht bei der Festungsbäckerei Bauzaunsegmente und sogar schwere Bauzaunfüße über die Brüstung geworfen – vermutlich ohne, dass sie den darunter liegenden Weg einsehen konnten. Zum Glück kamen in diesen Momenten keine Passanten vorbei. “Wer so etwas tut, nimmt billigend in Kauf, dass jemand verletzt oder gar getötet wird”, sagt Arno Lieke, der zuständige Petersberg-Projektleiter der Stadt. “Mit BauWatch haben wir jetzt auf dem Petersberg mehr Sicherheit.” Auch die Archäologischen Funde sind nun geschützt, ebenso wie Baumaschinen und Baugerät.



Mehr dazu auf der Quell-Seite: Erfurt.de