ein Mann steht vor einem Schild und hält ein Tablet in der hand, auf dem eine Kirche abgebildet ist



1325 entstand die steinerne Krämerbrücke und mit ihr die Benediktikirche als Pendant zur Ägidienkirche. Seit der Umgestaltung des Platzes im vergangenen Jahr zeichnen Natursteine den Grundriss des Gotteshauses nach, das 1895 abgerissen wurde. Nun ist die Benediktikirche virtuell erlebbar.

3D-Modell zeigt das vor 126 Jahren abgerissene Gotteshaus



Mehr dazu auf der Quell-Seite: Erfurt.de

Vorheriger ArtikelDiamanten am Fuße des Petersbergs
Nächster ArtikelMit Wortwitz gegen Müll