BPOLI EF: Erst Weinregal demoliert, dann Ladendetektiv geschlagen

▷ LPI-EF: Unbekannte Substanz im Anger 1 festgestellt


23.04.2019 – 14:45

Bundespolizeiinspektion Erfurt

Erfurt (ots)

Gestern Mittag wurde der Ladendetektiv eines Drogeriemarktes im Erfurter Hauptbahnhof von einem 43-jährigen Deutschen mehrfach ins Gesicht geschlagen.

Der Tat vorausgegangen war ein Vorfall vom Karfreitag. Dabei soll der 43-Jährige im Drogeriemarkt gestolpert und ins Weinregal gefallen sein. Durch den vermeintlichen Unfall gingen mehrere Flaschen zu Bruch. Die Aufnahmen der Überwachungskamera zeigten indes, dass der Mann die Flaschen mutwillig aus dem Regal auf den Boden geworfen hatte. Als der 43-Jährige gestern wieder in den Markt kam, wollte der Detektiv diesem ein Hausverbot erteilen. Daraufhin schlug ihm der 43-Jährige mit der Faust ins Gesicht. Der Detektiv ging zu Boden, konnte aber mit Unterstützung eines Kunden den 43-Jährigen bis zum Eintreffen einer Streife der Bundespolizei festhalten.

Durch den Angriff wurde der Ladendetektiv leicht verletzt. Gegen den in Gotha wohnenden 43-Jährigen hat die Bundespolizei Strafverfahren wegen Sachbeschädigung und Körperverletzung eingeleitet.

Die Bundespolizei in Mitteldeutschland ist auch bei Twitter online, folgen Sie uns unter @bpol_pir.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Erfurt
Michael Oettel
Telefon: 0361 65983 – 521
E-Mail: bpoli.erfurt.oea@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Erfurt, übermittelt durch news aktuell



Hier geht es zum