BPOLI EF: Schwarzgefahren, beleidigt und Widerstand geleistet


17.04.2019 – 14:45

Bundespolizeiinspektion Erfurt

Erfurt (ots)

Ein 38-jähriger Deutscher wurde gestern gegen 19:00 Uhr von der Zugbegleiterin einer Regionalbahn kontrolliert. Statt einen Fahrschein vorzuzeigen, beleidigte der Mann die Bahnmitarbeiterin massiv. Der Zug befand sich auf der Fahrt von Eisenach in Richtung Leipzig. Weil er sich auch in der Folge uneinsichtig zeigte, schloss die Zugbegleiterin den 38-Jährigen von der Weiterfahrt aus. Dem kam der Mann nicht nach, so dass bei Ankunft des Zuges in Erfurt eine Streife der Bundespolizei vor Ort kommen musste. Auch deren Weisung zum Verlassen des Zuges widersetzte sich der 38-Jährige. Die Beamten fesselten den Mann und brachten ihn mit Zwang aus dem Zug. Gegen den in Schkeuditz Wohnenden hat die Bundespolizei Ermittlungsverfahren wegen Erschleichens von Leistungen, Beleidigung und Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet.

Die Bundespolizei in Mitteldeutschland ist auch bei Twitter online, folgen Sie uns unter @bpol_pir.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Erfurt
Michael Oettel
Telefon: 0361 65983 – 521
E-Mail: bpoli.erfurt.oea@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Erfurt, übermittelt durch news aktuell



Hier geht es zum

Was meinen Sie dazu?