Brille
Brille oder Kontaktlinse? Oder beides?

Über 60 Prozent aller Personen ab 16 Jahre tragen hierzulande eine Brille, wohingegen sich nur rund fünf Prozent der Betroffenen, die unter einer Sehschwäche leiden, für Kontaktlinsen entscheiden. Dabei verfügen sowohl Brillen als auch Kontaktlinsen über individuelle Vor- und Nachteile, die wir Ihnen im Folgenden verraten möchten.

 

Kontaktlinsen statt Brille – Das spricht dafür

Kontaktlinsen eignen sich hervorragend dafür, um eine Sehschwäche unauffällig zu beheben. Daher eignen sich Kontaktlinsen zum Beispiel für Personen, die in ihrem Alltag keine Brille tragen möchten. Kontaktlinsen können unter anderem auch als Alternative zu einer Lesebrille verwendet werden und Multifokal-Kontaktlinsen können anstelle einer Gleitsichtbrille getragen werden.

Doch Kontaktlinsen wissen zudem auch durch weitere Vorteile zu überzeugen:

  • Unbegrenztes Sichtfeld: Die Linsen sitzen direkt auf der Hornhaut, wodurch man in sämtliche Richtungen scharf sehen kann, da Kontaktlinsen im Gegensatz zu einer Brille keinen störenden Rand besitzen.
  • Komfortabel & hohe Korrektionswerte: Bei einer Fehlsichtigkeit von 6 Dioptrien oder mehr eignen sich Kontaktlinsen besser als eine Brille.
  • Perfekt für Sportler: Im Gegensatz zu einer Brille können Kontaktlinsen auch beim Sport getragen werden, was sogar beim Schwimmen oder Tauchen möglich ist.
  • Mit Sonnenbrille kombinierbar: Zum Schutz vor der Sonne können Kontaktlinsen ganz einfach mit einer Sonnenbrille kombiniert werden. 
  • Einfach austauschen: Bei der Beschädigung einer Linse kann einfach eine neue verwendet werden, während man mit einer beschädigten Brille einen Optiker aufsuchen muss, um die Brille zu reparieren oder sich eine neue Brille anfertigen zu lassen.

Dieser Air Optix Aqua Erfahrungsbericht und Preisvergleich kann Ihnen dabei helfen, sich zwischen den erhältlichen Kontaktlinsen zu entscheiden. 

Was spricht für eine Brille?

Die meisten Menschen, die unter einer Fehlsichtigkeit leiden, entscheiden sich für das Tragen einer Brille. Denn mit einer Brille lassen sich sowohl Hornhautverkrümmungen als auch eine Kurz- oder Weitsichtigkeit korrigieren. Außerdem haben sich Brillen im Laufe der Jahre zu einem modischen Accessoire entwickelt und werden mittlerweile sogar häufig von Personen getragen, die keine Probleme mit den Augen haben. Darüber hinaus können Brillen über Jahre hinweg getragen werden, solange sich die Sehstärke nicht verändert, während Kontaktlinsen regelmäßig erneuert werden müssen.

Darüber hinaus zeichnen sich Brillen gegenüber Kontaktlinsen auch durch die folgenden Vorzüge aus:

  • Hohe Flexibilität: Wer außer einer Alltagsbrille auch eine Lesebrille besitzt, der kann jederzeit zwischen diesen wechseln.
  • Schutz der Augen: Durch eine Brille werden die Augen vor Staub, Pollen und anderen Fremdkörpern geschützt.
  • Schonung der Augen: Im Gegensatz zu Kontaktlinsen werden die Augen durch das Tragen einer Brille nicht gereizt.
  • Auch bei einer Erkältung nicht unangenehm: Während Kontaktlinsen bei einer Erkältung mit tränenden, juckenden oder brennenden Augen unangenehm zu tragen sind, ist diese bei einer Brille nicht der Fall
  • Keine Tragepausen: Anders als Kontaktlinsen kann eine Brille den ganzen Tag über getragen werden.
  • Für jede Fehlsichtigkeit: Bei manchen Augenerkrankungen ist das Tragen von Kontaktlinsen nicht möglich, während eine Brille immer infrage kommt.

Wichtige Faktoren bei der Wahl

Bei der Entscheidung zwischen einer Brille und Kontaktlinsen sollten gewisse Faktoren berücksichtigt werden, welche die Entscheidung für eine der beiden Sehhilfen erleichtern können.

 

Die Sehstärke

Bei der Wahl zwischen einer Brille und Kontaktlinsen kommt der Sehstärke eine ganz besondere Bedeutung zu, da Kontaktlinsen ab sechs Dioptrien deutlich komfortabler sind. Denn die erhältlichen Brillen zur Korrektur einer solchen Sehstärke besitzen sehr dicke Gläser, die an den Rändern unscharf werden, wodurch das Blickfeld eingeschränkt wird.

Das Alter

Zwar spricht nichts gegen Kontaktlinsen bei Kindern, allerdings entscheiden sich die meisten Eltern für eine Brille, da diese einfach auf- und abgesetzt werden kann, während Kontaktlinsen eingesetzt, entfernt und gereinigt werden müssen. Aus diesem Fall sind Brillen auch für Senioren im hohen Alter deutlich besser geeignet als Kontaktlinsen.

Aktivität

Bei der großen Anzahl an Aktivitäten ist es äußerst schwer, die eine Sehhilfe zu finden, die für sämtliche Gelegenheiten geeignet ist. Denn während Kontaktlinsen beispielsweise besser zum Schwimmen geeignet sind, ist eine Brille während einer Erkältung mit tränenden Augen deutlich angenehmer zu tragen.

 

Die perfekte Kombination – Brille und Kontaktlinsen

Wer auf sämtliche Eventualitäten vorbereitet sein möchte, für den stellt eine Kombination aus einer Brille und Kontaktlinsen die beste Wahl dar. Denn auf diese Weise kann man sich je nach Situation für die Sehhilfe entscheiden, die gerade besser geeignet ist. Jedoch müssen Brille und Kontaktlinsen in diesem Fall individuell auf die eigenen Augen abgestimmt werden, damit sich die Augen bei einem Wechsel nicht ständig umgewöhnen müssen, was zu Kopfschmerzen oder Schwindelgefühlen führen kann.

Vorheriger ArtikelFördermittel aus dem Leader-Programm für Projekte zur Entwicklung des ländlichen Raumes in Azmannsdorf, Hochstedt, Rohda (Haarberg) und Wallichen
Nächster ArtikelBuga lockt auch bei Regen