eine Parkanlage mit Beeten und großflächigen Wegen



Zu einer Zeitreise durch Erfurts historische Parks und Anlagen lädt eine neue Broschüre ein, die in der Buchhandlung Peterknecht und in der Erfurt Tourist Information am Benediktsplatz erhältlich ist.

Foto: © Stadtverwaltung Erfurt

Blumenfelder vor den Toren der Stadt verhalfen Erfurt einst zu dem charmanten Beinamen „Blumenstadt“. Und so wurden jene Blumenfelder zu Vorboten von Erfurts heutigem Stadtgrün, von ausgedehnten Parks und kleinen Anlagen. In der heutigen Thüringer Landeshauptstadt waren es die Wallanlagen, mit denen alles begann und deren Umgestaltung für erste grüne Oasen in der Stadt sorgte. In der Gegenwart gelang es, die Geraaue im Erfurter Norden zu einem beeindruckenden Landschaftspark umzugestalten, in dem die Bedürfnisse von Mensch, Flora und Fauna nachhaltig miteinander verknüpft werden konnten.

Die vom Garten- und Friedhofsamt herausgegebene Broschüre folgt auf rund 140 Seiten den Spuren, die grüne Vordenker verschiedenster Epochen in der Stadt hinterlassen haben. Neben der Gesamtschau zur Historie der Erfurter Parks können auch die Parkbroschüren der Grünen Reihe erworben werden.



Mehr dazu auf der Quell-Seite: Erfurt.de

Vorheriger ArtikelInterkultureller Markt der Möglichkeiten mit Impfaktion
Nächster ArtikelNachgefragt: "Haben wir eine historische Bundestagswahl erlebt, Herr Professor Brodocz?"