Chiffren und Schattenblätter: Rudolf Franke und die Erfurter Ateliergemeinschaft

Vortrag von Cornelia Nowak, Kuratorin der Grafische Sammlung, Angermuseum Erfurt

Am Dienstag, dem 20. Oktober 2015 um 18 Uhr, findet im Angermuseum Erfurt der Vortrag “Chiffren und Schattenblätter.Rudolf Franke und die Erfurter Ateliergemeinschaft” von Cornelia Nowak, Kuratorin der GrafischenSammlung, statt.
Im Rahmen der Ausstellung „Land der Grafik. 40 Jahre – 40 Werke“ wird das Wirken des Erfurter Grafikers, Kunstsammlers und Hochschuldozenten Rudolf Franke (1925-2002) im Kontext der „Erfurter Ateliergemeinschaft“ vorgestellt. Abseits des offiziellen Kulturbetriebes der DDR gründete sich in Erfurt 1963 ein Kreis von Künstlern und Kunstfreunden, der bis 1974 auf privater Basis 45 Ausstellungen organisierte und 10 grafische Mappenwerke edierte.
Neben Franke sorgten vor allem Alfred T. Mörstedt, Waldo Dörsch, Helmut Senf und Dr. Bernd Gröber für den Erfolg des engagierten Unternehmens, zu dessen ideellen Förderern vor allem Prof. Dr. Herbert Kunze zählte. Herbert Kunze leitete das Angermuseum von 1925 bis zur Amtsenthebung 1937 und anschließend von 1945 bis 1963.

Abbildung:
Alfred T. Mörstedt
Die Königin der Fledermäuse 1963
Pinsel- und Federzeichnung 27.5x19cm
Inv. Nr. 2004/14.467
© VG Bildkunst, Bonn 2015 Foto: Dirk Urban