Stark vergrößerte Viren



Nachfolgend finden Sie zusammengefasst die aktuellen Corona-Meldungen des Tages. Informationen zum Infektionsgeschehen entnehmen Sie weiterhin der separaten Meldung zu den Fallzahlen.

Foto: © Kateryna Kon/123rf

Bitte keine Familienfeien zu Ostern

Oberbürgermeister Andreas Bausewein appelliert an die Erfurterinnen und Erfurter sich zu Ostern unbedingt an die aktuellen Corona-Regeln  zu halten. “Es ist sehr bedenklich, wie die Zahl der Infizierten in Erfurt ansteigt”, sagte er. Deshalb sollten die Menschen über die Feiertage  “Abstand, Abstand, Abstand halten”.  Auch übervolle Spielplätze wie hinter der Krämerbrücke, wo der Stadtordnungsdienst an schönen Tagen schon über 100 Menschen gezählt hat, gingen wegen der hohen Ansteckungsgefahr absolut nicht. “Wir wollen keine Spielplätze sperren, deshalb muss ich dringend an die Verantwortung der Eltern appellieren”, so der Oberbürgermeister. Aktuell ist die Sieben-Tage-Inzidenz in der Landeshauptstadt auf fast 165 gestiegen. Bausewein: “Der Trend setzt sich weiter fort.”

Die kommissarische Amtsärztin Winnie Melzer bittet die Menschen, sich noch einmal bewusst zu machen, dass “wir in einer Pandemie leben”. Sie empfiehlt, “es sich in der Kernfamilie gemütlich zu machen”. Auf keinen Fall dürfe es große Familienfeiern oder sonstige Zusammenkünfte mit Personen aus mehreren Haushalten geben. Das gelte ebenso, wenn vorher ein Corona-Schnelltest gemacht würde und dieser negativ sei. “Diese Tests sind nur eine Momentaufnahme und geben keine absolute Sicherheit”, sagte sie.

Weitere Schnelltestmöglichkeiten

Auf Bitten der Stadtverwaltung wird die Kassenärztliche Vereinigung Thüringen (KVT) zu Ostern im Haus der Sozialen Dienste (HsD) am Juri-Gagarin-Ring neben den PCR-Tests auch Corona-Schnelltests anbieten. Am Karsamstag können Erfurterinnen und Erfurter ohne Voranmeldung in der Zeit zwischen 10 und 13 Uhr und am Ostermontag von 18 bis 21 Uhr zum Schnelltest kommen.

Das neue Testzentrum des DRK in der Mühlhäuser Straße 76, das heute Nachmittag im Auftrag der Stadtverwaltung seine Arbeit aufnimmt (Dienstag-Donnerstag jeweils von 16-19 Uhr), wird nur morgen, am Gründonnerstag, besetzt sein. Auch hier werden ausschließlich Menschen getestet, die ihren Wohnort in Erfurt haben. Dieser muss mit einem Personalausweis nachgewiesen werden. DRK-Vorstand Martin Rustler begründete das mit der Zuständigkeit des Erfurter Gesundheitsamtes für Positiv-Getestete, das dann die Nachverfolgung übernehmen muss, um Infektionsketten zu unterbrechen. Durch Auswärtige solle das Gesundheitsamt nicht noch mehr belastet werden.

Rustler bezeichnete Schelltests als “sinnvollen Weg”, um die Inzidenz “nach unten zu bringen”. Da das DRK schon seit einem halben Jahr kontinuierlich seine eigenen Mitarbeiter teste, “sind wir mittlerweile Test-Profis”, sagte er.  Genauso wie im Testzentrum der KVT wird auch im DRK-Testzentrum jeder positive Schnelltest anschließend sofort mit einem PCR-Test überprüft, der dann Sicherheit über eine mögliche Corona-Infektion gibt.       

Am Ostersamstag bieten außerdem fünf Apotheken im Stadtgebiet (Apollo Apotheke, Apotheke am Mainzerhofplatz, Ginkgo-Apotheke, Neue Marien Apotheke, Pluspunkt-Apotheke) kostenlose Schnelltests während ihrer Öffnungszeiten an.

Kinder und Jugendliche zunehmend betroffen

Wie das Erfurter Gesundheitsamt feststellt, infizieren sich in der Landeshauptstadt zunehmend auch Kinder und Jugendliche mit dem Corona-Virus. So hatten im März 133 junge Erfurterinnen und Erfurter  einen positiven PCR-Test. Davon waren 109 zwischen vier und 14 Jahre alt. 114 Kinder und Jugendliche hatten Covid-Symptome, fühlten sich also krank. 

Bitte um Geduld an Positiv-Getestete

Erfurts kommissarische Amtsärztin Winnie Melzer bittet positiv getestete Personen um etwas Geduld. Es könne sein, dass nach einem positiven PCR-Test nicht sofort der Anruf des Gesundheitsamtes kommt, sagte sie. “Allein gestern hatten wir in der Zeit zwischen 14 und 18 Uhr 70 Fallmeldungen. Da kann es passieren, dass unsere Mitarbeiter erst am nächsten Tag anrufen.” In diesen Fällen bittet Melzer die Betroffenen, sich in sofortige Selbstisolation zu begeben und nicht beim Gesundheitsamt anzurufen. “Wir arbeiten alles Fälle effizient ab und werden auf jeden Einzelnen zukommen, um die weiteren Schritte zu besprechen”, sagte sie.

Arztpraxen impfen ab nächster Woche

Die Erfurter Hausarztpraxen werden in der kommenden Woche mit dem Impfen beginnen. Das kündigte der Erfurter KVT-Vertreter Dr. Michael Sakriß an. Am Dienstag werde der Impfstoff geliefert, und am Mittwoch ginge es dann los, sagte er. Wie viele Arztpraxen genau mitmachen, konnte Sakriß heute noch nicht sagen. Er wies aber darauf hin, dass sie streng nach Priorisierung impfen werden. “Hausbesuchspatienten, die nicht in die Impfzentren kommen können, werden bevorzugt versorgt”, so der Allgemeinmediziner. Die Patienten würden von den Praxen vorher benachrichtigt. Selbst bräuchten sie sich telefonisch nicht zu melden. “Die meisten Praxen haben Listen erstellt, die möglichst schnell abgearbeitet werden. Voraussetzung: Wir haben genug Impfstoff”, erklärte Dr. Sakriß das Prozedere.

KKH macht weitere Corona-Station auf

Im Katholischen Krankenhaus (KKH) werden die Betten für Covid-Patienten knapp. “Stand heute Morgen haben wir nur noch ein Bett frei”, sagte der Ärztliche Leiter Dr. Jörg Pertschy. Deshalb werde nun eine weitere Covid-Station eröffnet. Diese habe wie die beiden anderen jeweils 17 Betten. Pertschy: “Diese Situation hatten wir bisher noch nicht, nicht einmal über Weihnachten und Neujahr.” Der Ärztliche Direktor wies aber darauf hin, dass lediglich die Zahl der symptomatischen Patienten steige. Die “kritischen Beatmungspatienten” seien weniger geworden.



Mehr dazu auf der Quell-Seite: Erfurt.de

Vorheriger ArtikelFundtiere in Erfurt – Wie verhalte ich mich richtig?
Nächster ArtikelDie Bussibären wünschen frohe Ostern