Außenansicht eines Ladengeschäfts mit zwei großen Schaufenstern



Als neue Kurzzeitmieter begrüßt der Pop-up-Store | F11 eine junge Gründeridee, die aus der Laune drei gestandener Männer entsprang. Die Bewerbung für den Thüringer Gründerpreis, den ThEx Award, den das Thüringer Zentrum für Existenzgründung und Unternehmertum in diesen Tagen ausruft, dürfte durchaus Aussicht auf Erfolg haben. Der zentrale Standort am Fischmarkt 11 bietet für alle Bürgerinnen, Bürger und Gäste der Stadt die Gelegenheit das neue „Superfood“ Hanf näher kennenzulernen.

Foto: © Hanf Industries GmbH

„Eines vorweg: Bei unseren Produkten geht es nicht um jenen Hanf, der als Marihuana bekannt ist. Wir verarbeiten ausschließlich den sogenannten Nutzhanf aus ökologischem Anbau“, so Marco Hesse aus Neunheilingen im Unstrut-Hainich-Kreis. Hesse ist Landwirt und entwickelte gemeinsam mit Thomas Schütz (Heilpraktiker) und Andreas Schiffbauer (Unternehmer) die Gründeridee. Das Team wird durch ein junges Pedant komplett, denn Christopher, Maria und Lina obliegt die Verantwortung für Marketing, Vermarktung und Produkterweiterung.

Ihr Leitspruch lautet: „Wir denken, Hanf hat das Potenzial, viele Branchen zum Umdenken zu bewegen, hin zu einer nachhaltigen und schonenden Verwendung unserer Ressourcen.“ Und getreu dessen bündeln sie die gesamte regionale Wertschöpfungskette – vom Anbau über die Verarbeitung bis hin zum Vertrieb. Dies mit dem Ziel, dass so viele Menschen wie nur möglich Zugriff auf diese nachhaltige Superfood erhalten.



Mehr dazu auf der Quell-Seite: Erfurt.de

Vorheriger ArtikelStromkästen werden von Schülern und Erfurter Künstlern gestaltet
Nächster ArtikelImpfdosis retten: Sich selbst und andere schützen