Das Konzept „talentCAMPus“ wird erweitert

Die Volkshochschule Erfurt bietet seit 2013 im Rahmen des Förderprogramms „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) mit dem Projekt „talentCAMPus“ innovative Ferienveranstaltungen an.
Bundesweit beteiligen sich der Deutsche Volkshochschulverband sowie zahlreiche Volkshochschulen an diesem Konzept. Das Ziel der ganztätig stattfindenden Ferienangebote besteht in der sozialen und kulturellen Teilhabe vor allem benachteiligter Kinder und Jugendlicher. Auf die aktuellen Herausforderungen im Kontext der Flüchtlingsthematik reagiert der Deutsche Volkshochschulverband mit einer Erweiterung der Fördermöglichkeiten. Das neue Konzept „talentCAMPus plus“ stellt explizit Flüchtlingskinder in den Mittelpunkt der Aktivitäten. Die Volkshochschule Erfurt möchte ab März 2016 diese Projekte anbieten.
Durch eine intensive Sprachförderung und durch zahlreiche kulturelle Angebote soll Kindern und Jugendlichen eine Orientierung in ihrem neuen Lebensumfeld ermöglicht werden. Positive Erfahrungen in der Gemeinschaft erwirken Vertrauen und emotionale Anknüpfungspunkte an eine bisher unbekannte Lebenswirklichkeit. Perspektivisch sollen „talentCAMPus plus“-Kurse mehrmals im Jahr stattfinden.
Die Volkshochschule Erfurt wird auch in diesem Jahr – in den Oster-, Sommer- und Herbstferien –  „talentCAMPus“ – Veranstaltungen für alle interessierten Erfurter Kinder und Jugendlichen anbieten. Informationen dazu werden jeweils online bereitgestellt.
Vorheriger ArtikelPuffbohne-TV: Volver mit „Der letzte Regen“
Nächster ArtikelErfolgreiche Veranstaltungsreihe „Erfurter Synagogenabend“ wird auch im Jahr 2016 fortgesetzt