ein zerknülltes Blatt Papier mit dem Foto des ehemaligen Schauspielhauses ist das diesjährige Plakatmotiv der Denkm



Der Tag des offenen Denkmals findet zum 28. Mal in Deutschland statt. Coronabedingt entschieden sich zahlreiche Städte, den Denkmaltag virtuell im Internet zu feiern. Entgegen dem aktuellen Trend eröffnet Erfurt bereits am 8. September die Denkmaltage und feiert – unter Einhaltung der erforderlichen Maßnahmen – mit einem umfangreichen Programm bis zum 13. September, dem Europäischen Denkmaltag, in zahlreichen öffentlichen und privaten Einrichtungen.

Foto: © Stadtverwaltung Erfurt

Erfurt hat weit über 1.000 Denkmale und eine Vielzahl an denkmalgeschützten Ensembles. Die Altstadt von Erfurt ist hierbei ein herausragendes Beispiel eines Flächendenkmals. Die Denkmaltage ermöglichen einen Zugang zur eigenen Stadtgeschichte, vermitteln viel Wissenswertes über Historie und den Umgang mit denkmalgeschützter Substanz.

Auch, wenn die Teilnehmerzahl begrenzt ist und in vielen Museen und Veranstaltungen eine Anmeldepflicht gilt – Erfurt bleibt live und bietet ein buntes und vielseitiges Programm, das von der Kulturdirektion in Zusammenarbeit mit der Unteren Denkmalschutzbehörde vorbereitet wurde. Zudem sind am 13. September, im Rahmen des Europäischen Denkmaltages, alle städtischen Einrichtungen und Angebote kostenfrei erlebbar.



Mehr dazu auf der Quell-Seite: Erfurt.de