Delegation aus Lowetsch besucht Partnerstadt Erfurt. Kultur und Buga 2021 sind die Themen.



Die Bergische Universität Wuppertal (BUW) führt in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Institut für Urbanistik (DIfU) eine Untersuchung auf der Windthorststraße in Erfurt durch. Das Forschungsvorhaben hat das Ziel, einheitliche Gestaltungsvorgaben für Fahrradstraßen zu entwickeln und damit die Sicherheit und den Komfort für die Radfahrenden zu erhöhen.

Hierzu werden bundesweit 20 bis 30 beispielhafte Fahrradstraßen betrachtet. Parallel dazu werden Workshops und Experteninterviews zum Thema durchgeführt. Die Untersuchung vor Ort umfasst die Aufnahme der durchschnittlichen Geschwindigkeiten von Fahrrädern und Kfz, eine Vermessung des Straßenraums, eine Komfort-Bewertung der Windthorststraße aus Sicht der Radfahrenden und die Beobachtung von Interaktionen zwischen Radfahrenden und dem Kfz-Verkehr sowie Radfahrenden und dem Fußverkehr. Die Untersuchung dauert zwei Tage und wird auf der Windthorststraße im Laufe der Monate August/September durchgeführt. Weitere Informationen zum Forschungsvorhaben sind unter dem Titel „Fahrradstraßen – Ein Leitfaden für die Praxis“ auf der Internetseite des Nationalen Radverkehrsplans zu finden.

Das Projekt wird vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) aus Mitteln zur Umsetzung des Nationalen Radverkehrsplans gefördert.



Mehr dazu auf der Quell-Seite: Erfurt.de

Vorheriger ArtikelP+R-Anlage Europaplatz wird vergrößert
Nächster ArtikelNeue Öffnungszeiten in den Erfurter Bibliotheken ab September