Skulpturen und Blumen, dahinter ein großes Haus



Pünktlich mit dem langsamen Erwachen der Natur eröffnet das Deutsche Gartenbaumuseum die neue Ausstellung „Garten! Vom Paradies ins Einkaufsregal“ am 15. April 2022. Mit der Eröffnung der Ausstellung wird das Vorhaben „Aktualisierung und Sanierung des Deutschen Gartenbaumuseums“ erfolgreich abgeschlossen.


<!– –>


Foto: Vom Skulpturengarten aus gelangen die Besucher in das Deutsche Gartenbaumuseum.
Foto: © Gartenbaumuseum/Annette Kummer

Grünes Licht für dieses Projekt erhielt die Stiftung Deutsches Gartenbaumuseum Ende 2016. Ziel war es, das Museum attraktiver, nachhaltiger und barrierefrei zu gestalten. Die Cyriaksburg ist nun zu einem zugkräftigen Museumsstandort avanciert: neben der neuen Ausstellung können die Besuchenden ungewöhnliche Orte im historischen Gebäude neu entdecken – wie der unterirdische Brunnen und Gängen.

„Mit einer Förderung von 3,6 Mio. Euro für die Sanierung des Hauses bekennt sich das Thüringer Landwirtschaftsministerium klar für das Museum in Erfurt. Als Garten- und Blumenstadt ist Thüringens Landeshauptstadt der prädestinierte Standort für das einzigartige Deutsche Gartenbaumuseum. Mit Stadtgrün, urbane Landwirtschaft und integratives Gärtnern greift das Museum moderne Themen auf, die gesellschaftspolitisch bedeutend sind“, sagt Landwirtschaftsministerin Susanna Karawanskij. 



Mehr dazu auf der Quell-Seite: Erfurt.de

Vorheriger ArtikelAbsage des Vortrags „Spur der Steine und Balken“ in der Alten Synagoge
Nächster ArtikelVorsicht beim Gassigehen – Wieder ein Hund im Stadtgebiet durch Köder schwer verletzt