rex
Der T-Rex zählte zu den gefährlichsten Dinosauriern der Urzeit. Quelle: Unsplash

Eine besonders gute Nachricht erreicht Fans von Dinosauriern in Erfurt. Die riesigen Urzeitechsen gehen in die Verlängerung und sind nun sogar bis zu 31. Oktober 2021 in der Ausstellung „World of Dinosaurs“ in der Stadt zu sehen. Die lebensgroßen Dinos werden derzeit auf dem 20.000 Quadratmeter Freigelände vorgeführt und bieten Besuchern die Möglichkeit, einmal selbst zum Archäologen zu werden. Anders als im Thüringer Zoopark in Erfurt trifft man hier natürlich nicht auf lebende Tiere, sondern auf nachgebildete Dinos. Hier kann man nicht nur erleben, wie es sich anfühlt, einem 30 Meter langen Diplodocus gegenüberzustehen, sondern auch vieles über die Urzeittiere lernen. Damit bietet der Park tolle Erlebnisse für all jene, die mehr über die Vergangenheit des Planeten erfahren und sich einmal ganz klein fühlen möchten. Wir berichten über die Angebote bei „World of Dinosaurs“!

Der Dino-Park Herrenberg Erfurt

Rund 66 Millionen Jahre ist es mittlerweile her, seitdem Dinosaurier unseren Planeten bewohnt haben. Dank ihrer Knochen konnten Archäologen und Wissenschaftler zahlreiche Details über die Urzeitechsen herausfinden und realistische Darstellungen von ihnen hervorbringen. Damit man sich das einmal richtig vorstellen kann, bietet der Dino-Park Herrenberg Erfurt die Modelle nun in Lebensgröße an. Hier kann man dem gefährlichen T-Rex gegenüberstehen, die riesigen Hörner des Triceratops bewundern oder die schiere Länge eines Diplodocus bestaunen. Der Park ist bis zu 31. Oktober 2021 geöffnet und kann von Donnerstag bis Sonntag zwischen 9:30 und 18:00 besucht werden. Dazu werden die Öffnungszeiten auf alle Feiertage ausgeweitet, auch wenn diese auf einen Montag, Dienstag oder Mittwoch fallen. Der Park empfiehlt allen Besuchern, festes Schuhwerk mitzubringen, da die Wege mit Rindenmulch aufgeschüttet wurden. Auf eine Wanderung muss man sich allerdings nicht einstellen! Die Karte für den gesamten Tag im Dino-Park ist mit 10 € besonders erschwinglich, Ermäßigungen gibt es für einige Personengruppen, darunter Studenten und Rentner. Grundsätzlich wird keine Voranmeldung verlangt, wodurch man auch ganz spontan einen Tag mit den Urzeitechsen verbringen kann. Wer allerdings eine Feier oder ein Firmenevent im Dino-Park plant, sollte dies rechtzeitig vorankündigen. Zu solchen Events kann auch ein Geologe gebucht werden, der weiterführende Informationen zu den Dinosauriern parat hat.

Quelle: Unsplash – Dank seiner drei Hörner war der Triceratops besonders wehrhaft.

Die Dinosaurier im Park

In der „World of Dinosaurs” sind natürlich viele verschiedene Arten von Urzeitechsen ausgestellt. Insgesamt 50 verschiedene Modelle werden hier ausgestellt. Zu den großen Attraktionen zählt natürlich der T-Rex, der fast jedem ein Begriff ist. Der Tyrannosaurus Rex wird als König der Dinosaurier gesehen, was schon sein eindrucksvoller Name bestätigt. Er gehörte zu den größten Fleischfressern und war das gefährlichste Raubtier unter seinesgleichen. Mit einem schweren, großen Schädel, einem langen, schweren Schwanz und stark verkürzten Armen konnte der Tyrannosaurus perfekt auf zwei Beinen laufen und war damit besonders schnell und mobil – trotz seines hohen Körpergewichts. Besonders das Gebiss des T-Rex sorgt noch heute für Angst und Schrecken. Bis zu 18 Zentimeter lange Zähne wurde im Maul des Dinosauriers gefunden. Laut dem Wissenschaftsmagazin Scinexx hatte er sogar passende Ersatzzähne im Gebiss angelegt. Zu den beliebten Dinosauriern zählt natürlich auch der Diplodocus, der durch seine enorme Körperlänge hervorsticht. Mit bis zu 30 Metern Länge und einem Gewicht von durchschnittlich 20 Tonnen ist das Urzeitlebewesen für heutige Verhältnisse fast unvorstellbar groß. Im Dino-Park erwacht er jedoch wieder zum Leben. Als Pflanzenfresser war der Diplodocus kein gefährlicher Geselle, seine Nahrung pflückte er von Bäumen und Sträuchern. Obwohl sein langer Hals vermuten lässt, dass er auch hohe Baumkronen erreichen konnte, weiß man heute, dass er diesen nicht nach oben strecken konnte, wie es z. B. heutige Giraffen können.  Als Herdentier traf man den Diplodocus selten alleine an. Heute ist es kaum vorstellbar, eine gigantische Herde aus 30 Meter langen Dinos anzutreffen! Einen weiteren Pflanzenfresser findet man im Dino-Park: den Triceratops. Obwohl sich diese Urzeitechse nur von Pflanzen ernährt, konnte sie ganz schön gefährlich werden. Der Triceratops konnte nur 9 Meter lang werden und war damit im Größenvergleich oft im Nachteil. Das machte der Dinosaurier allerdings mit seinen drei spitzen Hörnern und seiner harten Schädelplatt wieder wett. Neben den bekannteren Namen der Dino-Welt findet man in „World of Dinosaurs“ auch viele weniger bekannte Exemplare und kann dank der Infotafeln mehr über sie erfahren.

Dinosaurier leben wieder auf

Obwohl die Urzeitechsen bereits vor 66 Millionen Jahren ausgestorben sind, sind die spannenden Kreaturen immer noch in aller Munde. Beliebt sind sie vor allem dank Filmen und Spielen, in denen die Dinos wieder zum Leben erweckt werden. Die Filmreihen Jurassic Park und Jurassic World zählen dabei zu den erfolgreichsten Formaten der Unterhaltungswelt. In den Science-Fiction-Filmen schaffen es Forscher, die Genetik der Dinosaurier so weit zu entschlüsseln, dass die Kreaturen geklont und wieder zurück auf die Erde gebracht werden können. Dass dabei nicht alles nach Plan läuft, ist natürlich klar. Statt dass die riesigen Echsen friedlich mit den Menschen zusammenleben und die Grenzen des Parks nicht verlassen, fallen sie leider über einige der Protagonisten her. Und wie soll man wohl einen ausgewachsenen T-Rex wieder einfangen? Neben den weltbekannten Blockbustern gibt es auch noch viele andere Streifen, in denen Dinosaurier einen Auftritt haben. So muss z. B. King Kong in Kong: Skull Island gegen die gefährlichen Echsen antreten. In Nachts im Museum wachen dafür die Dino-Skelette wieder auf und treiben ihr Unwesen im Museum. Wer lieber aktiv an der Züchtung von Dinosauriern beteiligt sein möchte, kann natürlich auch als Spieler in die Rolle eines Forschers schlüpfen. In Jurassic World Evolution für die PlayStation und andere Plattformen müssen Gamer einen eigenen Freizeitpark betreiben, in dem Dinosaurier die wichtigste Attraktion sind. Sicherheit sollte dabei an oberster Stelle stehen, ansonsten können die Urzeitechsen nämlich ausbrechen und auf die Besucher losgehen. Auch im iGaming-Sektor sind Dinos ein beliebtes Thema. Unter den 888 Slots findet man gleich zwei Titel, die sich um die ausgestorbenen Kreaturen drehen. In Dawn of the Dinosaurs dreht sich alles um die gefährlichsten Reptilien der damaligen Zeit. Hier dürfen T-Rex und Velociraptor natürlich nicht fehlen. In Double Dinosaur Deluxe schlüpfen Spieler in die Rolle von Abenteurern, die sich auf einer prähistorischen Insel wiederfinden. Hier beherrschen noch Dinosaurier die Gegend. Mit einer Landkarte, Kompass und Augengläsern ausgestattet, geht es auf die Suche nach den wilden Kreaturen der Urzeit.

Dinosaurier sind bewohnten vor mehr als 200 Millionen Jahren unsere Erde, seit 66 Millionen Jahren sind sie ausgestorben. Trotzdem hält die Faszination für die Urzeitkreaturen weiterhin an. Wer mehr über unterschiedliche Dinosaurier lernen und sie einmal in realistischer Lebensgröße sehen möchte, kann bis zum 31. Oktober 2021 den Dino-Park Herrenberg Erfurt besuchen!

Vorheriger ArtikelWettbewerb für Schulcampus in der Greifswalder Straße: Preisträger stehen fest
Nächster ArtikelKulturbeigeordneter gratuliert Erfurter „Applaus“-Gewinnern