Druckfrisch: Neuer Erfurter Familienpass erschienen

Der nunmehr 16. Erfurter Familienpass – von vielen Erfurter Familien wieder ungeduldig erwartet – ist ab sofort in den Bürgerservice­büros der Stadtverwaltung Erfurt erhältlich: Jugendamt am Steinplatz 1, Bürgerservice Soziales im Haus der Sozialen Dienste am Juri-Gagarin-Ring 150 und im Bürgeramt in der Bürgermeister-Wagner-Straße 1.

Im Jahr 2001 erschien auf der Grundlage eines Stadtratsbeschlusses der erste Erfurter Familienpass, der sich seitdem an alle Erfurter Familien mit Kindern richtet und dazu anregt, gemeinsam mit und in Familie die Frei­zeit zu gestalten. Diesem Anliegen ist der Familienpass mit seinen vielfäl­tigen Angeboten, die mittlerweile auch weit über die Stadtgrenze hinaus­gehen, treu geblieben.

Vor 15 Jahren startete der Familienpass mit 11 Angeboten für gemeinsame Erlebnisse und wurde von 46,5 Prozent der anspruchsberechtigten Familien genutzt. Angebot und Nachfrage stiegen ständig an, so dass der Pass im vergangenen Jahr 131 Angebote enthielt, welche von 70 Prozent der anspruchsberechtigten Familien genutzt wurden.

„Mit 157 Angeboten gestaltet sich der diesjährige Familienpass wieder um­fangreicher als im letzten Jahr. Ich bin mir sicher, dass jede Familie interes­sante Angebote finden wird, Neues entdeckt und gemeinsam schöne Erleb­nisse in Familie haben wird“, zeigt sich Oberbürgermeister Andreas Bause­wein vom neuen Familienpass begeistert und ergänzt: „Dieses freiwillige Angebot ist so wertvoll, dass wir auch zukünftig daran festhalten wollen.“

Neben bekannten und beliebten Angeboten wie Zoopark, Egapark, Puppen­theater Waidspeicher und Frei- und Hallenbäder, laden im neuen Pass die Music Academie, das Zentrum für Integration und Migration (ZIM), das Freibad Dachwig und der Thüringer Tanzverband – um nur einige Beispiele zu nennen – zu spannenden Erlebnissen ein.

Der Dank des Herausgebers gilt allen beteiligten Vereinen, Verbänden und Unternehmen, langjährigen als auch neuen Partnern, die mit ihrem Beitrag und Engagement diese große Angebotsfülle ermöglichen.

Vorheriger ArtikelTHC: Am Ende eingebrochen
Nächster ArtikelPuffbohne-TV: Acoustica mit You’re my heart, you’re my soul