„Krisen überstehen wir am besten gemeinsam!“



In Folge der verstärkten behördlichen Coronaauflagen und des erhöhten Krankenstands in der Belegschaft gibt es ab dem heutigen Dienstag, dem 16. November, weitreichende Einschränkungen bei den SWE Bädern.

Betroffen sind die Roland-Matthes-Schwimmhalle sowie die Schwimmhalle Johannesplatz im Erfurter Norden.

In der Roland-Matthes-Schwimmhalle können die Erfurterinnen und Erfurter bis auf weiteres nur noch mittwochs, samstags (jeweils 06:00 bis 22:00 Uhr) und sonntags (08:00 bis 22:00 Uhr) das öffentliche Schwimmen nutzen. An den anderen Tagen kann das öffentliche Schwimmen leider nicht mehr angeboten werden. Auch die Saunalandschaft in Erfurts größter Schwimmhalle ist davon betroffen. Sie ist nur noch am Wochenende zwischen 10:00 und 22:00 Uhr geöffnet.

In der Schwimmhalle Johannesplatz kann bis auf weiteres kein öffentliches Schwimmen mehr angeboten werden. Auch die Sauna bleibt hier weiterhin geschlossen.

Wichtig: das Schul- und Vereinsschwimmen bleibt weiter abgesichert, kann wie bisher in beiden Schwimmhallen erfolgen. Auch die beliebten Kurse wie Aqua-Fitness oder die Schwimmschulen können in beiden Schwimmhallen stattfinden, sofern die jeweiligen Kursleiter verfügbar sind. Aktuelle Informationen zu den Kursen gibt es auf der Website.

Die SWE Bäder GmbH versucht wie im gesamten bisherigen Pandemiezeitraum so viele Angebote wie möglich bereitzustellen und bittet um Verständnis für die Einschränkungen. Wir informieren sobald sich die Lage entspannt.

Quelle: Stadtwerke Erfurt



Mehr dazu auf der Quell-Seite: Erfurt.de

Vorheriger ArtikelNachgefragt: "Was sind die wichtigsten Ergebnisse der Weltklimakonferenz in Glasgow, Professor Goldthau?"
Nächster ArtikelAusstellende Künstlerinnen und Künstler laden zum Gespräch in die Kunsthalle