Erfurter Herbstlese 3.0: Das Beste kommt zum Schluss


Aller guten Dinge sind drei, versucht sich Dirk Löhr zum 3. Pressetermin zur Erfurter Herbstlese in einer gern zitierten Redewendung. In diesem Fall stimmt das wirklich, denn das Programm ist in diesem Jahr dreigeteilt, aber nicht weniger großartig. Woher aber stammen die Worte, die jeder kennt?

Aus dem Germanischen. Während sie dort als Rechtfertigung galten, einen Angeklagten vor die Ratsversammlung (also das Thing) zu laden (erst beim dritten Mal wurde er bei erneuter Abwesenheit verurteilt), ist sie bei der Herbstlese ein Quell der Freude. Bunt ist das Programm und auch die Jugend kommt – wie versprochen – nicht zu kurz.



Neugierig geworden? Zum vollständigen Beitrag geht es hier: https://swefuererfurt.de

Vorheriger ArtikelEspachpromenade erhält moderne und umweltfreundliche Straßenbeleuchtung
Nächster ArtikelZiel übertroffen: mehr als 200 neue Bäume für Erfurt