Erfurter Memento-Mahnmal wird saniert

Erfurter Memento-Mahnmal wird saniert



Das auf dem Gräberfeld für die Opfer des Bombenkrieges 1944-1945 auf dem Erfurter Hauptfriedhof 1952 vom Bildhauer Helmut Braun errichtete Mahnmal „MEMENTO“ weist erhebliche Schädigungen auf. Wind und Wetter haben dem Beton, aus dem das Denkmal gefertigt wurde, stark zugesetzt. Teile sind bereits gelockert oder abgebrochen.

Foto: Das auf dem Gräberfeld für die Opfer des Bombenkrieges 1944-1945 auf dem Erfurter Hauptfriedhof 1952 vom Bildhauer Helmut Braun errichtete Mahnmal „MEMENTO“ weist erhebliche Schädigungen auf
Foto: © Steven Helmis

Jetzt haben die Sanierungsarbeiten, die sich bis in den Spätsommer hinziehen werden, begonnen. Zunächst wird das Denkmal gründlich gereinigt, lose Teile werden gesichert und wieder befestigt, Ergänzungen werden vorgenommen. Dazu muss im Vorfeld die freiliegende Stahlarmierung einen Korrosionsschutz erhalten. Zum Abschluss der Arbeiten wird auch der Bronzeschriftzug gereinigt und konserviert.

Finanziell gefördert werden die Arbeiten durch den Freistaat Thüringen, dem Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie.



Mehr dazu auf der Quell-Seite: Erfurt.de