Drei Erwachsene und fünf Kinder stehen in einer Gruppe zusammen.



Sieben Erfurter Musikschüler errangen am diesjährigen Pfingstwochenende beim 59. Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ in Oldenburg gute Erfolge. Dafür wurden sie von Oberbürgermeister Andreas Bausewein gewürdigt.


<!– –>


Foto: Die Beigeordnete Anke Hofmann-Domke, Oberbürgermeister Andreas Bausewein und der Musikschulleiter Frank Beierlein im Hintergrund mit allen fünf anwesenden Musikschülern.
Foto: © Stadtverwaltung Erfurt

Mitten unter den rund 2.000 Teilnehmern waren diesmal sechs junge Musikerinnen und Musiker der Erfurter Musikschule. Zwei Kammermusikgruppen und eine Solistin konnten sich im Kräftemessen mit Deutschlands Besten behaupten und kehrten mit Preisen in die Landeshauptstadt zurück.

Mit 23 von 25 möglichen Punkten konnten sich Alma Dehne (Klasse Kristin Münzel) mit ihrer Viola und das Gitarrentrio Friederike Adler, Philipp Hetman und Elysa Quent (Leitung: Christiane Müller-Linke) zweite Preise erspielen. Mit einem dritten Preis in der Wertung Gitarrenduo kehrten Luise Hammer und Merle Newiger (Leitung: Karoline Laier) zurück.

Die Erfurter Oberbürgermeister Andreas Bausewein beglückwünschte die Musikschüler für ihre Leistung: „Dass wir heute hier für diese Ehrung zusammenkommen, ist ein Ausdruck dafür, wie gut ihr eure Instrumente beherrscht und wie gut auch die Ausbildung an der Erfurter Musikschule ist.“



Mehr dazu auf der Quell-Seite: Erfurt.de

Vorheriger ArtikelInteraktive Ausstellung zum Thema Alkohol in der Schwangerschaft in Erfurt eröffnet
Nächster ArtikelStadtgoldschmiedin Sarah Ordóñez: Otto la brújula – Otto der Kompass