Blumen am Stein der Erinnerung

Anlässlich des Tages der Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau durch die Rote Armee lädt der Erinnerungsort Topf & Söhne zu Gedenkveranstaltungen für die Opfer des Nationalsozialismus ein.

Veranstaltungen um den Gedenktag am 27. Januar

Am 27. Januar 1945 erreichten die sowjetischen Truppen das Vernichtungslager etwa um 15 Uhr. Deshalb wird am 27. Januar um 15 Uhr die Gedenkstunde für die Opfer des Nationalsozialismus am „Stein der Erinnerung“ vor dem ehemaligen Verwaltungsgebäude von Topf & Söhne im Sorbenweg 7 beginnen. Interessierte sind eingeladen, Blumen niederzulegen. Zur Gedenkstunde sprechen Ministerpräsident Bodo Ramelow,  Oberbürgermeister Andreas Bausewein, Oberkuratorin PD Dr. Annegret Schüle und der Vorsitzende des Förderkreises Erinnerungsort Topf & Söhne, Rüdiger Bender. Landesrabbiner Alexander Nachama spricht das Gedenkgebet „El male rachamim“. Die Gedenkstunde wird von Eugen Mantu auf dem Cello musikalisch begleitet.

Premiere der Filmdokumentation und Gedenkkonzert

Am 28. Januar werden um 16:30 Uhr partizipative und nachhaltige Gedenkformate zur Erinnerung an die ermordeten Thüringer Jüdinnen und Juden im Erinnerungsort Topf & Söhne vorgestellt. Die Künstlerin Margarete Rabow hat im letzten Jahr mit Beteiligung vieler Bürgerinnen und Bürger in Erfurt, Weimar und anderen Thüringer Städten die Aktion „Schreiben gegen das Vergessen“ realisiert und wird nun als Premiere die Filmdokumentation dazu vorstellen. Die Namen von über 2.000 im Nationalsozialismus ermordeten Thüringer Jüdinnen und Juden wurden mit Kreide auf das Pflaster geschrieben. Gleichzeitig wurde deren Schicksal in einem Forschungsprojekt im Erinnerungsort gemeinsam mit Forscherinnen und Forschern aus vielen Thüringer Orten recherchiert und in einem digitalen Gedenkbuch dauerhaft zugänglich gemacht. Ein Vortrag erläutert die wissenschaftliche Basis, den Aufbau und die Benutzung des Gedenkbuches.

Anschließend kommt das Quartett für das Ende der Zeit (Quatuor pour la fin du temps) von Olivier Messiaen zur Aufführung. Das Gedenkkonzert wird vom Ensemble Majore gestaltet.

Veranstaltung mit Zeitzeugin ausgebucht

Die Veranstaltung mit der Auschwitz-Überlebenden Eva Szepesi im Erinnerungsort, die am 23. Januar im Rahmen des DenkTages der Konrad-Adenauer-Stiftung stattfindet, ist ausgebucht. Ein ausführliches Video-Interview, das der Erinnerungsort Topf & Söhne mit Eva Szepesi führt, wird im Nachgang unter Erinnerungsort Topf & Söhne – Die Ofenbauer von Auschwitz veröffentlicht.

 

Zur offiziellen Stadt-Webseite Erfurt.de

Vorheriger ArtikelInteressante Orte für eine Familienreise in die Vereinigten Arabischen Emirate 
Nächster ArtikelEvag Abonnenten kommen günstiger zu „Körperwelten“