Erleben mit allen Sinnen: Barrierefreier Fühl- und Tastpfad in der Christophorusschule

Tastpfad

Aufregung herrschte in den letzten Tagen in der CJD Erfurt Christophorusschule. Auf dem Schulgelände in der Havannaer Straße herrschte emsiges Treiben. Unterstützt von Haustechniker Mario Schmidt und Jörg Wellsow von der gleichnamigen Schlosserei bauten die Schüler ihren eigenen Fühl- und Tastpfad. Ein Vorhaben, das im Rahmen der Projektförderung 20 x 1000 von den Stadtwerken Erfurt unterstützt wurde.

Am Donnerstag wurde der „Fühl- und Tastpfad ohne Grenzen“ offiziell eingeweiht. Ab sofort können die Kinder und Jugendlichen hier nicht nur mit bloßen Füßen besondere Sinneseindrücke erleben, sondern ganz und gar barrierefrei. Ein Geländer ermöglicht auch gehbehinderten Schülern die Erforschung des Pfades. „Und für die Rollstuhlfahrer gibt es Fühlkisten, die direkt am Geländer angebracht sind“, erzählt Schulleiterin Katja Kirchner. Die Idee dazu hatten die Lehrer aus dem Werkbereich. Hier werden Schülern ab 16 Jahren praktische Erfahrungen vermittelt. Gemeinsam mit den Jugendlichen wurden die Holzkisten lasiert und sorgfältig befüllt.

Das Konzept war schnell erstellt. Eine Gemeinschaftsarbeit sollte es werden. Schließlich ist es ein ganz anderes Erleben, wenn die Schüler den Pfad selbst bauen. Dafür wurde ein altes Beet komplett umgestaltet. Nach der Bodenverdichtung wurde der Pfad in einzelne Abschnitte unterteilt und mit Kies, Holz, Moos, Pflaster, Sand und Rindenmulch bestreut. Damit es nicht langweilig wird, sollen die Materialien im Fühl- und Tastpfad immer mal ausgetauscht werden. Der Möglichkeiten gibt es viele, z. B. mit Heu und Stroh, aber auch Kiefernzapfen wären denkbar…