Erweiterung der Gas- und Dampfturbinenanlage in Erfurt-Ost

Die Erweiterung der Gas- und Dampfturbinenanlage der SWE Energie GmbH nimmt Gestalt an. Nach der Vertragsunterzeichnung zur Lieferung einer Gasturbine im Sommer 2013 ist nun als weiterer wichtiger Bestandteil des 40-Millionen-Projektes auch der Bau des Kraftwerksgebäudes einschließlich der Errichtung aller zur Wärme- und Stromerzeugung notwendigen Anlagen unter Dach und Fach. Anfang September unterzeichneten Norbert Schneider, Geschäftsführer der SWE Energie GmbH, und Alfons Weber, Geschäftsbereichsleiter der Kraftanlagen München GmbH, nach europaweiter Ausschreibung den Vertrag zur Errichtung des 40 x 40 m großen Neubaus, der künftig die neue Abhitzekesselanlage beherbergt.

„Im vierten Quartal beginnen die Arbeiten am Baufeld. Die Montage der Anlage soll im 1.Quartal 2013 in Angriff genommen werden. Wir rechnen damit, dass die Anlage im Januar  2014 ihren regulären Betrieb aufnehmen wird“, informiert Norbert Schneider. Derzeit werden in der Gas- und Dampfturbinenanlage Erfurt-Ost durch Kraft-Wärme-Kopplung durchschnittlich 450 GWh Strom pro Jahr und zu 100 Prozent die Fernwärme für Erfurt erzeugt. Das Verfahren zeichnet sich durch geringere Emissionen und hohe Brennstoffausnutzung  aus. Um der Nachfrage nach umweltfreundlich erzeugtem Strom gerecht zu werden, wird die SWE Energie GmbH die 1999 in Betrieb genommenen Anlage um eine weitere Einheit mit Gasturbine und Abhitzekessel erweitern. Über 600 GWh Strom sollen so pro Jahr für die Landeshauptstadt Erfurt erzeugt werden, ohne dass eine Steigerung des Fernwärmeabsatzes notwendig ist. „Damit stammen zukünftig 65 Prozent des in Erfurt benötigten Stroms aus Kraft-Wärme-Kopplung“, freut sich Norbert Schneider.