Teller, Schüsseln und Blumentöpfe in unterschiedlichen Farben aus Porzellan sind auf einem Tisch ausgestellt.



Der Pop-up-Store | F11 im Fischmarkt 11 bietet seinen Besuchern in diesem Monat einen Hauch von Töpfermarkt.

Foto: © Stadtverwaltung Erfurt

Pop-up-Store-Freunde die während des Corona-Stillstandes die Ausladungen des Schaufensters dekorierten, erhalten vom Amt für Wirtschaftsförderung bis Ende Mai die Gelegenheit ihre Produkte auszustellen, zu bewerben und zum Kauf anzubieten. Neben verschiedenen Präsentationsflächen sind es drei Keramik- und Porzellankünstlerinnen, die ihren eigentlich reservierten Mietzeitraum im April diesen Jahres nicht nutzen konnten. Zwar fehlen die in der Marktstraße üblichen Touristenströme, doch hat sich das überraschend andere Angebot des “F11” zwischenzeitlich in der Stadt herumgesprochen und die Besuche werden von Tag zu Tag mehr. Selbstverständlich werden auch hier die aktuell geltenden Hygiene- und Abstandsregeln eingehalten.

Die drei Künstlerinnen stellen sich vor:

Claudia Bischoff aus Erfurt: „Vor mehr als 10 Jahren habe ich mich in das Material Porzellan verliebt und in diesem Bereich Design studiert. Freiberuflich arbeite ich seither mit Porzellan, entwerfe Porzellankleinserien, Porzellanschmuck und dekorative sowie funktionale Schmuckstücke für den Bereich Home & Living und setze diese auch selbst handwerklich um.“

Ulrike Sandner aus Leipzig: „Nach eigenen Entwürfen stelle ich in liebevoller Handarbeit Unikate und Kleinserien in den Bereichen Wohnen, Küchen- und Badaccessoires, Tischkultur sowie individuellen Schmuck in meinem Atelier in Leipzig – Lindenau her. Meine Produkte zeichnen sich durch Funktionalität, eine klare und einfache Formensprache sowie durch gute Gebrauchseigenschaften aus – sie machen zudem Spaß und erleichtern den Kunden und mir den Alltag.“

Ulrike Linke aus Leipzig: „In meiner Arbeit geht es mir darum, auf sehr strengen, einfachen Formen mit meiner Zeichnung Bewegung zu skizzieren – einfache Linien, die Ausdrücke und Momente festhalten. Jedes Objekt wird so zu einem Unikat – findet aber auch Verbindung zu meinen anderen Werkstücken. Für mich ist es wichtig jedem Objekt aus meinen Serien seine eigene Individualität zu verleihen.“



Mehr dazu auf der Quell-Seite: Erfurt.de