Flamingos geschlüpft

Ganz in Grau und mit geradem Schnabel präsentieren sich die drei Küken. Auf Schlammhügeln hatten ihre Eltern jeweils ein Ei abgelegt. Unter der Netzbespannung der Anlage waren die Eier vor Krähen sicher. Nach 27 bis 31 Tagen sind die Küken geschlüpft. Das Brutgeschäft teilen sich die Eltern. Sie füttern ihren Jungen eine besondere Kropfmilch, die von speziellen Zellen gebildet wird und sowohl Fette als auch Proteine enthält. Der rote Farbstoff in dieser Kropfmilch färbt manchmal das Halsgefieder der Küken mit roten Tupfen. Sollte der Hals also einmal rot gesprenkelt sein, ist dies kein Zeichen einer Verletzung sondern lediglich etwas verkleckerte Kropfmilch.

Im Alter von 4 bis 6 Wochen werden die Jungvögel beginnen, sich für ihr natürliches Futter zu interessieren. Zu diesem Zeitpunkt wird sich auch der geknickte Schnabel entwickeln, der dazu nötig ist, Zooplankton aus dem Wasser zu seihen – so ganz nach Flamingoart. Die Eltern werden sie weiterhin fürsorglich versorgen, nur eben immer weniger, bis die Jungvögel mit 80 Tagen flügge sind. Bis zum Alter von vier Jahren werden sie nach und nach umfärben und schlussendlich wie die Altvögel ein rosa Gefieder tragen.

Zu sehen sind die Küken im Thüringer Zoopark Erfurt täglich von 9 bis 18 Uhr.