Für ihre 2019 vorgelegte Studie zum Thema „Medialer Wandel und gesellschaftlicher Zusammenhalt“ sind Christal Bürgel, Lina Buttgereit, Samuel Helsper, Lukas Hoffmann, Magdalena Horn, Nick Jochims, René Nissen und Justin Roßdeutscher von der Universität Erfurt mit dem mit 10.000 Euro dotierten Förderpreis der HORIZONT-Stiftung ausgezeichnet worden. Die Studie, die zugleich die Bachelor-Arbeit der Gruppe war, wurde von Prof. Dr. Kai Hafez betreut und von der Mediengruppe Thüringen und dem MDR Thüringen unterstützt.

„In 18 Jahren als Hochschulprofessor habe ich keine bessere Arbeit betreuen dürfen“, lobt Prof. Hafez die Studie, für die 591 Personen in Thüringen online befragt und weitere 17 qualitative Leitfadeninterviews geführt wurden. Fazit: Die Annahme, das Internet spalte die Gesellschaft, ist nicht haltbar. Vielmehr werde deutlich, dass Gruppen, die traditionelle und neue Medien kaum nutzen, sich kommunikativ eher von der Gesellschaft abspalten.

Lesen Sie dazu auch das Interview „Ein Fünftel schaltet ab“: Lina Buttgereit über studentische Teamarbeit und Medienwandel“.

Der Beitrag Förderpreis für Studie zu medialem Wandel und gesellschaftlichem Zusammenhalt erschien zuerst auf WortMelder.

Quelle: https://aktuell.uni-erfurt.de/2020/01/10/foerderpreis-fuer-studie-zu-medialem-wandel-und-gesellschaftlichem-zusammenhalt/