die Ruine einer Kirche nach einem Bombenangriff im 2. Weltkrieg



Seit seiner Gründung 2010 erinnert der Initiativkreis Barfüßerkirche jährlich im November mit einer Andacht an die Zerstörung der Barfüßerkirche. In diesem Jahr bleiben die Türen geschlossen. Nur das Licht im Turm der heutigen Ruine lädt zu einem Moment stillen Gedenkens ein.

Foto: Die Barfüßerkirche nach ihrer Zerstörung im Jahr 1944
Foto: © Archiv Angermuseum

Am 27. November 1944 ertönt wieder Fliegeralarm in Erfurt. In der Nacht zuvor hatte es bereits die Schlösserbrücke getroffen und das Kaufhaus Reibstein, an dessen Stelle sich heute Breuninger befindet, stand in Flammen. Die Menschen eilen erneut in die Luftschutzkeller.



Mehr dazu auf der Quell-Seite: Erfurt.de