die Raupen der Gespinstmotte in eingesponnenen Ästen eines Baumes



Das Umwelt- und Naturschutzamt erreichen derzeit wöchentlich mehrere ängstliche oder besorgte Hinweise von Bürgerinnen und Bürgern auf das Vorkommen von Eichenprozessionsspinnern. Doch es gibt Entwarnung.

Foto: Gespinstmotten an einem Essigbaum
Foto: © Stadtverwaltung Erfurt



Mehr dazu auf der Quell-Seite: Erfurt.de

Vorheriger ArtikelEine tierisch gute Idee
Nächster ArtikelInitiative Geraaue lädt zu Entdeckertouren ein