„Krisen überstehen wir am besten gemeinsam!“



Mehr als 70 Jahre nach dem Ende des Nationalsozialismus sehen sich Jüdinnen und Juden noch immer mit alten Vorurteilen konfrontiert. Ben Salomo (bürgerlich Jonathan Kalmanovich), langjähriger Insider der Rap-Szene und Hip-Hop Aktivist, wird am Dienstag, dem 2. November 2021, ab 18:00 Uhr in der Kleinen Synagoge in Erfurt historische Hintergründe und aktuelle Gesichtspunkte von Antisemitismus beleuchten und Möglichkeiten diskutieren, wie die Gesellschaft damit umgehen sollte.

Rapper Ben Salomo spricht über antisemitische Anfeindungen in Deutschland



Mehr dazu auf der Quell-Seite: Erfurt.de

Vorheriger ArtikelVeranstaltungsreihe der Volkshochschule
Nächster ArtikelVortrag an der VHS: „Deutschland im Superwahljahr“