Helga Wiske „Gestern noch saß ich am Lagerfeuer der Tuareg“

Lesung bei Peterknecht am Donnerstag,16. Juni, 20 Uhr, mit Reisebeschreibungen aus einer vergessenen Welt.

Die geborenen Nordhäuserin Helga Wiske entführt uns zu einem Streifzug durch die Welt der Tuareg in den Weiten der Wüste Südalgeriens in Bildern und in Texten.

Die Sahara – ein endloses Sandmeer mit hin und wieder einer Oase mittendrin? Ihre Bewohner, die Tuareg, üble Wüstenräuber, mit Islamisten paktierend?
Wie so oft ist die Wirklichkeit ganz anders!
Für manche ist sie allerdings nur eine Ödnis aus Sand und Stein. Aber wer Weite und Freiheit und Einsamkeit mag, für den ist sie ein Wunderland voller Magie. Hier singt der Wind in den Felsen sein Jahrtausende altes Lied. Eine Landschaft wie vom Anbeginn der Zeit: Hohe schroffe Gebirge, tiefe Schluchten, skurril geformte Felsen, aber manchmal auch grüne Täler und schilfumstandene Gewässer und natürlich leuchtende, scharf geschnittene Dünen.
Es ist die Heimat der Tuareg. Sie haben nicht versucht, sich diese wilde, unbeugsame Natur untertan zu machen, sondern haben sie als ihren Lehrmeister anerkannt und führen ein sehr einfaches, entbehrungsreiches aber zufriedenes Leben.
Kommen Sie mit auf Erlebnisreise in eine fremde aber grandiose Natur, mitten hinein in den Alltag einer Nomadenfamilie der Tuareg im Hoggar-Gebirge der Zentralsahara Südalgeriens.

Die Einnahmen (Eintritt 5/3 €) aus der Veranstaltung gehen an die vorgestellte Tuareg-Großfamilie.