Die sind heute längst nicht „raus“, wenn es um die Studienentscheidung von jungen Leuten nach dem Abitur geht. Im Gegenteil, sie haben großen Einfluss darauf, was und wo ihre Kinder studieren. Und sie haben eine Menge Fragen. Deshalb nehmen Fachhochschule und Universität Erfurt sie als neue Zielgruppe in diesem Jahr erstmals besonders in den Blick. Zum Beispiel beim gemeinsam organisierten Hochschulinfotag am Samstag, 5. Mai.

„Wir haben in den vergangenen Jahren bei unserem Infotag festgestellt, dass immer mehr Studieninteressierte in Begleitung ihrer Eltern zu uns kommen und dass diese Eltern einen großen Informationsbedarf haben. Dem wollen wir in diesem Jahr in besonderer Weise gerecht zu werden“, erläutert Carmen Voigt, Pressesprecherin der Universität Erfurt. Heute studieren immer mehr junge Menschen, deren Eltern nicht studiert haben und deshalb über das System Hochschule nur wenig oder überhaupt nichts wissen. Sie sind unsicher, möchten ihre Kinder aber dennoch auf dem Weg zum Studium unterstützen. Aber es gibt auch andere. Eltern beispielsweise, die sehr genau wissen, was Tochter oder Sohn einmal werden sollen und welche Anforderungen eine Hochschule für sie erfüllen muss. „Aber mit welcher Sorte Eltern wir es auch immer zu tun haben, sie haben spezielle Fragen, die sich von denen der Kinder nicht selten unterscheiden“, weiß Carmen Voigt. Was kostet ein Studium? Wie lange dauert es und wie lange muss ich mein Kind finanziell unterstützen? Was kann mein Kind mit seinem Abschluss später werden? Gibt es eine Betreuung während des Studiums, eine Vertrauensperson, wenn Probleme auftreten? Wie sind die Job-Aussichten und wie hoch sind die Mieten am Studienstandort? „Genau an dieser Stelle wollen wir die Eltern abholen und ihnen alle Informationen mitgeben, die ihnen dabei helfen, Tochter oder Sohn mit gutem Gefühl ins Studium gehen zu lassen“, sagt Luise Puffert, Mitarbeiterin für Hochschulmarketing an der Fachhochschule Erfurt, die nun zusammen mit den Kollegen von FH und Universität verschiedene Informationsangebote entwickelt hat, die in diesem Jahr erstmals zum Tragen kommen werden. Eine Broschüre zum Beispiel, die unter dem Motto „Hilfe, mein Kind will studieren…!“ übersichtlich und leicht verständlich die wichtigsten Fragen rund um das Studium beantwortet, Begriffe erläutert und nützliche Kontaktadressen nennt. Die Broschüre steht in Kürze auf der gemeinsamen Webseite von Fachhochschule und Universität zum Hochschulinfotag unter www.hit-erfurt.de zum Download zur Verfügung und ist pünktlich zum HIT auch als handliche Print-Version erhältlich. Und wer lieber den persönlichen Kontakt zur FH oder Uni sucht, der sollte beim Hochschulinfotag am 5. Mai die Veranstaltung eigens für Eltern von Studieninteressierten nicht verpassen, zu der die beiden Erfurter Hochschulen erstmals auf ihren jeweiligen Campus einladen. Dabei stehen Professoren und Mitarbeiter aus dem Bereich „Studium und Lehre“ Rede und Antwort zu allgemeinen Fragen rund um das Studium im Zeitalter der Bologna-Studienreform, außerdem gibt es nähere Informationen zur Studienfinanzierung, aber auch zum Hochschulstandort Erfurt selbst. Nach einem ersten Überblick besteht dann die Möglichkeit, sich gemeinsam mit dem Nachwuchs an den Präsentationsständen der einzelnen Studiengänge genau über die jeweiligen Studieninhalte und Berufsperspektiven zu informieren, an einer Campus-Führung teilzunehmen oder sich bei kurzen Schnuppervorlesungen von Professoren schon einmal einen ersten Eindruck vom Lernen auf dem Campus zu verschaffen.