Hügelkino in der Kunsthalle präsentiert “Manifesto”

Hügelkino in der Kunsthalle präsentiert



Am Dienstag, dem 25. Juni, 18:30 Uhr, gibt es noch einmal die Möglichkeit, anspruchsvolle Filmkunst in der Kunsthalle Erfurt zu sehen: Das Hügelkino zeigt die deutsch-australische Produktion „Manifesto” mit Cate Blanchett aus dem Jahre 2015.

Von der Nachrichtensprecherin bis zum Obdachlosen, von der Pop-Art bis hin zu Dogma 95: In „Manifesto” ist die zweifache Oscar-Gewinnerin Cate Blanchett in zwölf unvergesslichen Episoden zu sehen, die allesamt Manifeste verschiedener Kunstströmungen des 20. Jahrhunderts behandeln.

Der renommierte Film- und Videokünstler  Julian Rosefeldt hat diese Manifeste basierend auf Texten von Futuristen, Dadaisten, Fluxus-Künstlern, Suprematisten und anderen Künstlergruppen bearbeitet und in Collagen zusammengefügt. Er bezieht Überlegungen einzelner Künstler, Architekten, Tänzer und Filmemacher ein und verknüpft so die Ideen von Kasimir Male-vich, André Breton, Sol LeWitt, Jim Jarmusch miteinander. Somit zeigt sich jedes einzelne Statement als Ausdruck von Widerspenstigkeit, utopischem Enthusiasmus oder als Zeugnis der Identitätsfindung mit teils großer Unsicherheit. Eine wunderbare Blanchett verkörpert dies brillant.

Das „Hügelkino” ist eine Kooperation zwischen dem Fachbereich Kunst der Universität Erfurt und den Kunstmuseen der Stadt Erfurt. Der Eintritt ist frei.



Mehr dazu auf der Quell-Seite: Erfurt.de