Intensivsprachkurs für Studierende aus Fernost

Erneut sind in diesem Jahr 14 japanische Studierende der Juristischen Fakultät der Keio-Universität Tokio zu Gast an der Universität Erfurt, um an einem Deutsch-Intensivsprachkurs teilzunehmen. Drei Wochen lang verbessern die japanischen Studierenden in kleinen Sprachgruppen ihre Deutsch-Kenntnisse und lernen außerdem Land und Leute kennen.

Noch bis zum 20. März werden die Studierenden von Lehrenden des Sprachenzentrums der Universität Erfurt unterrichtet. Der Deutsch-Unterricht steht in diesem Jahr unter dem Motto „Beziehungen“ – es geht um Beziehungen zu anderen Menschen, Beziehungen zur Zeit und Beziehungen zu Orten. Doch auf dem Lehrplan steht nicht nur der tägliche, vierstündige Deutsch-Unterricht, sondern auch die Gruppenarbeit an Projekten zu verschiedenen Themen wie beispielsweise „Das deutsche Schulsystem. Wege nach der Grundschule“, „Die geringe Geburtenrate in Deutschland“ und „Eingetragene Lebenspartnerschaften“. Unterstützt werden die Teilnehmer dabei von vier Tutorinnen, die bei der Erstellung von Fragebögen und der Kontaktaufnahme mit Gymnasien und Institutionen helfen. Auch das Freizeitprogramm hat für die Gäste aus Fernost viel zu bieten: Neben Wanderungen und Theaterbesuchen stehen Eislaufen, Film- und Kochabende und der Besuch weiterer deutscher Städte auf dem Programm.

Die Studienreise nach Erfurt ist für die japanischen Studierenden eine große Motivation, die deutsche Sprache zu lernen. Das Austauschprojekt findet bereits seit 2002 statt und ist seither jedes Jahr ein fester Bestandteil des Kursangebotes im Sprachzentrum der Universität Erfurt.