Kulturdirektor Dr. Tobias J. Knoblich ist neuer Präsident der Kulturpolitischen Gesellschaft

Kulturdirektor Dr. Tobias J. Knoblich ist neuer Präsident der Kulturpolitischen Gesellschaft



Die Mitglieder und Delegierten der bundesweiten Fachorganisation wählten den Erfurter Kulturdirektor Dr. Tobias J. Knoblich zum neuen Präsidenten. Er folgt damit auf Prof. Dr. Oliver Scheytt, ehemaliger Kulturdezernent der Stadt Essen, Geschäftsführer der Ruhr 2010 GmbH und 2013 designierter Staatsminister für Kultur und Medien im „Schattenkabinett“ von Peer Steinbrück.

Knoblich gehört der Kulturpolitischen Gesellschaft seit 2001 an, seit 2006 ist er eines von vier Mitgliedern des Geschäftsführenden Vorstands.

Oberbürgermeister Andreas Bausewein: „Ich freue mich über diese nationale Anerkennung von Herrn Knoblich. Sein bundesweites Netzwerk und seine Reputation sind auch für die Stadt Erfurt von großer Bedeutung, denke ich allein an unseren Unesco-Antrag.“

Die Kulturpolitische Gesellschaft gibt vierteljährlich eine Fachzeitschrift und regelmäßig das deutsche Jahrbuch für Kulturpolitik heraus, sie übernimmt Forschungsaufträge und beteiligt sich an Modellprojekten im Kulturbereich. Sie ist zudem u.a. Trägerin des Instituts für Kulturpolitik und der Kontaktstelle Deutschland „Europa für Bürgerinnen und Bürger“ (KS EfBB) sowie des Creative Europe Desk Kultur (ehemals Cultural Contact Point Germany), der deutschen Kontaktstelle für Kulturförderprogramme der EU.

Tobias J. Knoblich vertritt die Kulturpolitische Gesellschaft auch im Deutschen Kulturrat, dem Spitzenverband der Bundeskulturverbände.



Mehr dazu auf der Quell-Seite: Erfurt.de