Zwei Frauen und ein Mann stehen an einem Spieltisch, im Hintergrund kleine gelbe und rosa Karten an einer Wand.



Am kommenden Sonntag, dem 10. April, führt die Kuratorin Dr. Anne Brannys aus Berlin um 11:15 Uhr durch die Ausstellung „More Planets Less Pain. Konstellationen künstlerischer Forschung“.

Foto: Künstlerin Katja Marie Voigt (rechts) spielt mit Kuratorin Dr. Anne Brannys (links) das von ihr entwickelte Kartenspiel zum Selbstwert
Foto: © Stadtverwaltung Erfurt / D. Urban

In ihrem Rundgang „Wissen wider Staunen, der Geruch von Planeten, interstellarer Staub“ stellt sie in der Kunsthalle das Ausstellungsprojekt vor, welches sich mit dem Arbeitsfeld und Fragen der künstlerischen Forschung beschäftigt. In der Schau werden zehn künstlerische Positionen von Promovierenden und Alumni des PhD-Studiengangs für Freie Kunst an der Bauhaus-Universität Weimar präsentiert.

Um 12:30 Uhr können Interessierte außerdem an einer Performance im Tiny Data Casino teilnehmen. Dabei spielt ein professioneller Croupier mit den Besucherinnen und Besuchern das ausgestellte „Kartenspiel zum Selbstwert“. Das Kartenspiel ist einer der Ausstellungsbeiträge der Künstlerin Katja Marie Voigt und entstand während einer intensiven Auseinandersetzung mit digitaler Manipulation anhand von Selbst- und Fremdbewertungen.

Am Sonntag findet außerdem in der Ausstellung „Cihan Cakmak. Where I’ve never been“ um 11:15 Uhr eine Führung mit Kurator Philipp Schreiner statt. Die Sonderausstellung des Erfurter Kunstvereins präsentiert im Renaissancesaal Fotografien, Videoarbeiten und Zeichnungen der jungen Künstlerin Cihan Cakmak.

Beide Ausstellungen sind noch bis zum 1. Mai in der Kunsthalle Erfurt zu sehen.



Mehr dazu auf der Quell-Seite: Erfurt.de

Vorheriger ArtikelSpuren im Netz – VHS-Vortrag zu Datenschutz im Internet
Nächster Artikel„Nette Toilette“ startet offiziell in der Erfurter Innenstadt