Letzte Etappe vor der Endstation Sehnsucht

Gegen den Buxtehuder SV geht der THC im Finalrückspiel zur deutschen Meisterschaft mit einem 34:29-Polster. Am 14. Mai ab 15.10 Uhr erfolgt der Showdown in der Salza-Halle Bad Langensalza.
 
Handball-Thüringen fiebert dem Samstag entgegen, Bad Langensalza erwartet einen Fanansturm, Ausnahmezustand in und um die Salza-Halle ist vorprogrammiert. Die Halle ist seit zwei Wochen restlos ausverkauft. 1100 Tickets wurden abgesetzt. Dazu gibt es ein Public Viewing in der Nebenhalle wo nochmals 600 Plätze a 4,- € zu ergattern sind. Rund um die Halle startet 12 Uhr ein Familienfest, nach der Partie wird es für die Fans noch Überraschungen und eine große Versteigerung der Original-Spielertrikots geben.
 
“Es ist das letzte Heimspiel der Saison. Dieses Jahr ist sehr schnell vergangen.”, sagt Herbert Müller. “Wir haben in Buxtehude eine glänzende Ausgangsposition geschaffen. Jetzt ist Konzentration gefragt um den verdienten Lohn ins Ziel zu tragen. Wir wollen uns von den Fans mit einem Sieg verabschieden. Von der ersten Minute an wollen wir vorlegen und nicht verteidigen oder Rechenspiele anstellen.”
 
Außer der langzeitverletzten Martina Knytlovà und Petra Popluharova, deren Knieentzündung keinen Einsatz zulässt, stehen 13 Spielerinnen zur Verfügung. Und jede brennt. Für viele wäre es der erste nationale Titel in ihrer teilweise noch sehr jungen Karriere.
 
Auch die Gäste aus Niedersachsen reisen bis auf Kaja Schmäschke in Bestbesetzung an und glauben an ihre Chance. “Es ist noch nicht vorbei.”, prophezeit BSV-Coach Dirk Leun. Acht Tore holte das Team Buxtehude im Viertelfinale gegen Frankfurt auf. In Leipzig kämpfte sich der Buxtehuder SV nach einem 9:16-Rückstand in eine 22:21-Führung. Erst wenn der Schlusspfiff erfolgt, wird sich der BSV geschlagen geben. Abschied nehmen werden die Gäste von zwei Ausnahmespielerinnen. Susanne Petersen, geb. Henze und Torhüterin Debbie Klijn werden nach dieser Saison ihre Handball-Karriere beenden. Beide Sportlerinnen können auf große Erfolge zurückblicken und werden in der Bundesliga sportlich wie menschlich eine Lücke hinterlassen. Wir alle wünschen uns in unserer Sportart mehr Spielerinnen wie Debbie Klijn und Susanne Petersen, die als Vorbilder auftreten und ein positives Image verbreiten. Wir freuen uns diese beiden Handballerinnen nochmal live in der Salza-Halle erleben zu dürfen!
 
Der Anwurf der Partie verschiebt sich um ca. zehn Minuten nach hinten. Gegen 15.10 Uhr erfolgt dann der Anpfiff der beiden Magdeburger Unparteiischen Robert Schulze und Tobias Tönnies. Die Halbzeitpause wird auf 15 Minuten ausgedehnt, so dass dann ab 16 Uhr der mdr die komplette zweite Hälfte live aus der Salza-Halle bei Sport im Osten überträgt. Der Buxtehuder SV überträgt die komplette Partie live im Internet auf www.bsv-live.tv. Den Live-Ticker des mdr und des THC gibt es wie gewohnt zusätzlich unter mdr.de, der THC-Homepage und der Videotext-Tafel 260.
 
Bericht: Marco Welsch
 
—————————————————————————-
Weitere Informationen unter:
http://thueringer-hc.de
und
http://www.twitter.com/ThueringerHC