blank

Letzte Vorstellung von Triumph der Liebe am Mittwoch, 20. November, 20 Uhr, auf der Studiobühne.

Die am Theater Erfurt und als Gastspiel im Goethe-Theater Bad Lauchstädt seit 2011 von Publikum und Kritikern gefeierte Oper Triumph der Liebe mit Musik von Johann Sebastian Bach steht am kommenden Mittwoch, 20. November, zum letzten Mal auf dem Spielplan des Theaters Erfurt.
Die Uraufführung (Premiere war im März 2011) geht auf eine Idee des kommissarischen Generalmusikdirektors Samuel Bächli zurück. Er hatte sich mit der Frage beschäftigt: Was wäre, wenn Johann Sebastian Bach eine Oper geschrieben hätte? Herausgekommen ist ein musikalisches Werk aus Kantaten des Leipziger Thomaskantors. Neben einer spannenden musikalischen Umsetzung steht eine ebenso fesselnde Handlung: Königin Leonora trägt ihre Krone unrechtmäßig und möchte sie dem wahren Thronfolger übergeben. Ihr scheinbar einfacher Plan führt zu einem mal heiter, mal tragischen Verwirrspiel, dessen Gefühlschaos keiner der Agierenden unbeschadet übersteht.
Unter der musikalischen Leitung von Samuel Bächli musizieren Mitglieder des Philharmonischen Orchesters Erfurt. Bühnenbild und Kostüme schuf Jeannine Cleemen. In der Regie von Bettina Lell spielen: Julia Neumann (Königin Leonora), Máté Sólyom-Nagy (Philosoph Don Edoardo), Anna Agathonos (Francesca, seine Schwester) sowie Benno Schachtner (Prinz Medoro) und Marwan Shamiyeh (Gärtner Cecco).
Fotos: Lutz Edelhoff

Weitere Informationen unter www.theater-erfurt.de
Tel. Kartenservice 0361-2233155 (tägl. 10 bis 18 Uhr)

Vorheriger ArtikelHänsel und Gretel wieder im Großen Haus
Nächster ArtikelHerbstputz im Nordbad