beleuchtete Fassade eines mittelalterlichen Gebäudes in der Dämmerung



Der Erinnerungsort Topf & Söhne sowie die Alte und die Kleine Synagoge in Erfurt beteiligen sich an der Aktion #LichterGegenDunkelheit zum Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus am 27. Januar.

Foto: Erinnerungsort Topf & Söhne
Foto: © Stadtverwaltung Erfurt

Dabei handelt es sich um eine Social-Media-Kampagne und eine Website. Die Aktion dauert von Januar bis Mai 2022 und richtet die Aufmerksamkeit auf die Arbeit von Gedenkstätten und Gedenkinitiativen. Als Lichter gegen Dunkelheit klären sie über die nationalsozialistischen Verbrechen auf und zeigen, welche Bedeutung eine Auseinandersetzung damit für die Gegenwart hat. Vor dem Hintergrund des Geschehens an den historischen Orten laden Gedenkorte und -initiativen zur bewussten Auseinandersetzung mit aktuellen demokratiefeindlichen Tendenzen ein. Dazu gehört fundiertes historisches Wissen genauso wie das Erkennen und Entlarven von Verschwörungslegenden, Antisemitismus und Rassismus.

Initiatoren der Aktion sind das Haus der Wannsee-Konferenz, die Stiftung Topographie des Terrors (beide Berlin) und die Stiftung Niedersächsische Gedenkstätten.



Mehr dazu auf der Quell-Seite: Erfurt.de

Vorheriger ArtikelTschüss – bis zum Advent
Nächster ArtikelWallichen: Vorsicht vor erhöhtem Abfluss in der Gramme